merken

Sachsen

Unfallflucht wird seltener in Sachsen

Etwa 23.000 Verkehrsunfälle mit Fahrerflucht hat die Polizei 2018 in Sachsen registriert. Meist ist Alkohol im Spiel.

Ein Zettel mit der Aufschrift: "Bitte melden Sie sich bei uns. Ich bin ganz leicht gegen ihr Auto gerollt", klemmt an einem Auto., © dpa

Dresden. Ein Rempler auf dem Parkplatz, ein abgefahrener Außenspiegel, aber auch verletzte Radfahrer: Nur etwa jeder zehnte Fahrerflüchtige wird verurteilt. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Kamenz wurden 2018 sachsenweit etwa 2.210 Verstöße gegen Paragraf 142 des Strafgesetzbuchs verhandelt. 2017 waren es noch mehr als 2.500 Fälle wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden