merken

Meißen

Versuchter Wahlbetrug in Lommatzsch

In einer Wahlurne fanden sich mehr Stimmzettel, als es Wähler gab. Warum es mit 14 Prozent so viele ungültige Stimmen gab.

©  dpa (Symbolbild)

Lommatzsch. Vier Tage hat es gedauert, bevor das offizielle Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Lommatzsch feststand. Am Donnerstag teilte es Wahlleiterin Ilka Heimann offiziell mit. Demnach gab es 4152 Wahlberechtigte, von denen 2715 ihr Wahlrecht wahrnahmen. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 65,3 Prozent. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden