merken
PLUS Görlitz

Wo gibt es junge Mode?

Kann man sich in Görlitz gut einkleiden? SZ-Praktikantin Vanessa hat den Test gemacht.

Vom Angebot der „Mayerei“ auf der Jakobstraße war Praktikantin Vanessa begeistert.
Vom Angebot der „Mayerei“ auf der Jakobstraße war Praktikantin Vanessa begeistert. ©  André Schulze

Von Vanessa Hofer

Ein farbiges Sommer-T-Shirt als Blickfang zieht mich in den Laden. Als ich es in der Hand halte, bin ich von dem Schnitt nicht überzeugt. Der Altersdurchschnitt der anderen Kunden verrät mir auch warum. Ich bin mit 17 Jahren viel jünger als die hier offenbar angesprochene Zielgruppe. Genau wie in den letzten zwei Modegeschäften, die ich gerade besucht hatte.

Anzeige
Verkäufer als Problemlöser für Unternehmer
Verkäufer als Problemlöser für Unternehmer

Kreativ und kommunikationsstark? Dann starten Sie jetzt als Mediaberater (m/w/d) in der DDV Mediengruppe für Görlitz, Niesky, Löbau und Zittau durch.

Wieder auf der Berliner Straße leuchtet mir in roten Großbuchstaben das Wort Sale entgegen. Die Filiale von „H&M“ weiß, wie man junge Kundschaft lockt. Und auch ich komme bei meinem Bummel hier nicht vorbei. Überhaupt – so meine Beobachtung – ist das der beliebteste Laden für junge Leute in Görlitz. Hier gibt es die neuesten Trends für wenig Geld. Ich nehme gleich drei Bikinis mit in die Umkleide. Sie gefallen mir alle, aber für Neuerwerbungen müsste ich erst mal Platz in meinem Kleiderschrank schaffen.

Blumige Sommerkleider locken

Auch bei „New Yorker“ und „Colloseum“ fallen mir Klamotten in knalligen Neonfarben auf. Aber irgendwie sehen sie billig aus und sind es letztlich auch, wie die Preise zeigen. Ich schaue ein paar 13- bis 14-jährigen Mädchen zu, die sich begeistert die Sachen zeigen. Ich jedenfalls kann mich mit keinem der Drei-Euro-T-Shirts anfreunden. Auch sonst entdecke ich nichts, was mich anspricht. Mag sein, dass das an meinem Geschmack liegt, denn der Stil ist eigentlich speziell für junge Leute bis 25 ausgerichtet. Auch wenn die Verkäuferin versichert, auch bis zu 70-Jährige würden in der Filiale einkaufen.

Süße Tops und blumige Sommerkleider locken ins „Only“. Also nichts wie rein. Auch haben mir Freundinnen schon mehrfach von ihrer „Only“-Ausbeute erzählt. Das Geschäft, das seit dem vergangenen Jahr den Platz der ehemaligen Gerry-Weber-Filiale eingenommen hat, ist eine echte Bereicherung in der Görlitzer Modelandschaft für Jugendliche. Eine Verkäuferin bietet mir auf nette Weise ihre Beratung an, doch ich schaue mich lieber selbst um. Ein schwarzes Spitzenoberteil fällt mir ins Auge. Mir fällt ein, das gleiche habe ich im Winter in einem „Only“-Shop in Dresden gesehen. Letztlich gehe ich, ohne etwas zu kaufen. Aber hier werde ich bestimmt wieder vorbeischauen.

„H & M“ ist beim Shoppingtest ein Muss für Vanessa Hofer gewesen.
„H & M“ ist beim Shoppingtest ein Muss für Vanessa Hofer gewesen. ©  André Schulze

Weiter bei „C&A“: Hier schaue ich mich in der Jugendabteilung um. Ich entdecke Cargohosen, die aktuell Trend in der Modewelt sind. Hätte ich Geld mit, wüsste ich, was heute in meiner Einkaufstüte landen würde: eine dunkelgraue Cargohose.

Diese Kleidung ist vegan

Auf der Jakobstraße steuere ich die „Mayerei“ an. Hier wird Mode von Marken wie „Ragwear“, die hundertprozentig vegan und zum Teil aus Bio-Baumwolle hergestellt ist, verkauft. „Der Shop spricht eher Jüngere an“, erzählt mir Verkäuferin Aimee Böttger. Aber sie haben auch 30- bis 40-jährige Kunden. Die 22-Jährige zeigt mir die „Armedangels“-Abteilung. Eine weitere nachhaltige Modemarke, die vor allem schlichte Sachen herstellt. „Wir haben wirklich ziemlich coole T-Shirts“, sagt die Verkäuferin, die die Marke selbst gern trägt. 

Aimee passt stilmäßig perfekt in die lockere Atmosphäre des Ladens. Dass mit der Nachhaltigkeit finde ich sehr gut, aber für mich finde ich nichts geeignetes.

Fazit: Görlitz hat für jeden etwas. Von günstig bis teuer. Für Fast-Fashion-Fans und für andere, die auf Nachhaltigkeit stehen. Doch wenn die fast 5.000 Jugendlichen, so viele leben laut einer städtischen Statistik in Görlitz, in den gleichen fünf Geschäften einkaufen gehen, ergibt sich schnell ein Problem: Jeder trägt das gleiche. Für etwas mehr Individualität, fahre ich dann doch gern mit Freundinnen nach Dresden und bummle dort durch die Modeshops oder bestelle im Internet. Auch wenn das Angebot in Görlitz nicht wenig ist.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Görlitz