merken
PLUS Bautzen

Wolfsangriff nah am Wohnhaus

In der Nacht zu Mittwoch hat ein Wolf in Doberschütz fünf Schafe getötet. Die Fachstelle bestätigt den Riss - und gibt dem Schafhalter eine Mitschuld.

Bei einem Wolfsangriff wurden in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch fünf Schafe im Malschwitzer Ortsteil Doberschütz getötet.
Bei einem Wolfsangriff wurden in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch fünf Schafe im Malschwitzer Ortsteil Doberschütz getötet. © privat

Malschwitz. In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch hat ein Wolf im Malschwitzer Ortsteil Doberschütz fünf Schafe gerissen. Das meldeten Anwohner am Mittwoch. Den Angaben zufolge hätten die Schafe etwa 200 Meter vom Wohnhaus ihres Eigentümers entfernt auf einer Wiese gestanden, als der Angriff geschah. Überlebt hat keines der Tiere. Eines, so die Anwohner weiter, sei fast bis zum Kopf aufgefressen worden.

Wie Vanessa Ludwig, Pressesprecherin der Fachstelle Wolf des Freistaates Sachsen, am Donnerstag auf Anfrage von Sächsische.de mitteilte, habe eine Rissbeschau am Mittwoch anhand der vorgefundenen Spuren ergeben, dass mit ziemlicher Sicherheit ein Wolf die Schafe getötet habe. Die allerdings seien mit einem Zaun geschützt worden, der nicht in allen Teilen die Mindestschutzvorgaben für die Nutztiere erfüllt habe. Ansprüche auf Schadenersatz habe der Eigentümer daher keine.

Anzeige
Das doppelte Baguette
Das doppelte Baguette

Bageterie Boulevard lockt mit Sonderangeboten in den Elbepark. Dabei gibt's auch gratis-Baguettes.

Die Gegend um Malschwitz gehöre eindeutig zum Wolfsgebiet, so Vanessa Ludwig weiter. In der Vergangenheit habe es bereits mehrfach Rissmeldungen aus dieser Region gegeben. (SZ/fsp)

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen