merken

Dresden

Wolfshügelturm: Hält der alte Sockel?

Ein Verein engagiert sich für den historischen Bau im Albertpark. So geht es beim Wiederaufbau des historischen Turms voran. 

Kristin Sturm und Professor Henning Heuer vom Wiederaufbau Wolfshügelturm e. V. stellten vor der Ruine das 3D-Modell des historischen Bauwerkes vor.
Kristin Sturm und Professor Henning Heuer vom Wiederaufbau Wolfshügelturm e. V. stellten vor der Ruine das 3D-Modell des historischen Bauwerkes vor. © René Meinig

Regnerisches Wanderwetter war versprochen. Dafür ein spannendes Ziel mitten in der Dresdner Heide. Am Ende kam alles noch besser: Sonne schien durchs Laub, rund 40 Wanderer hatten sich auf den Weg gemacht, und sie erfuhren Neuigkeiten aus erster Hand. Am Tag der Deutschen Einheit hatte der Verein Wiederaufbau Wolfshügelturm e. V. zur ersten Turmwanderung eingeladen. Die Tour vom Konzertplatz Weißer Hirsch bis zum ehemaligen Aussichtsturm am Rand des Albertparks allein ist eine Empfehlung. Geführt von Michael Böttger umso mehr. Er ist zweiter Vorsitzender des Dresdner Verschönerungsvereins, der die Idee, den historischen Turm wieder aufzubauen, unterstützt, und kennt dort jeden alten Stein. Nächstes Jahr werde es auch reguläre Wanderungen von Igel-Tours zum Thema Wolfshügelturm geben, kündigte der Fremdenführer an.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden