merken

Riesa

Zentimeterarbeit über der Kreisstraße

Zwei Kräne haben am Dienstag die neue Förderbrücke für die Kiesgrube bei Zeithain eingehoben. Die SZ war dabei.

Gleich zwei Autokräne waren nötig, um die Förderbrücke über der Kreisstraße zwischen Gohlis und Zeithain zu installieren. Die K 8575 war dafür bis zum Dienstagnachmittag gesperrt.
Gleich zwei Autokräne waren nötig, um die Förderbrücke über der Kreisstraße zwischen Gohlis und Zeithain zu installieren. Die K 8575 war dafür bis zum Dienstagnachmittag gesperrt. © Sebastian Schultz

Zeithain. Als die Bauarbeiter die Last am Kran befestigen, greift Oliver Simon kurz zum Mobiltelefon. „Es geht los“, sagt der Projektleiter der Firma Holcim. „Wenn ihr wollt, könnt ihr jetzt gucken kommen.“ Nicht nur für seine Kollegen im Kieswerk zwischen Zeithain und Gohlis ist es ein besonderer Tag. „So etwas erlebt man nur einmal in 20 Jahren“, sagt Simon und lächelt. Seit Anfang der 90er habe sich auf dem Gelände des Kieswerks nicht annähernd so viel verändert wie in den vergangenen drei Monaten. „Es ist eine spannende Zeit.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden