SZ + Politik
Merken

Sahra Wagenknecht, eine Bank in Sachsen und deren seltsame Kunden

Das „Bündnis Sahra Wagenknecht“ wirbt um Spenden, das Geld geht auf ein Konto in Pirna. Die Bank hat ungewöhnliche Kunden – darunter russische Staatsmedien.

 6 Min.
Teilen
Folgen
Sahra Wagenknecht bei einem Auftritt in Riesa.
Sahra Wagenknecht bei einem Auftritt in Riesa. © Sebastian Schultz

Von Claudia von Salzen und Christoph M. Kluge

Sahra Wagenknecht braucht Geld. Ihr gerade gegründeter Verein „Bündnis Sahra Wagenknecht – Für Vernunft und Gerechtigkeit“ (BSW) wirbt auf seiner Webseite eindringlich um Spenden. Mit dem Geld soll im kommenden Jahr die Gründung einer neuen Partei möglich gemacht werden.

Ihre Angebote werden geladen...