SZ + Sachsen
Merken

Sachsens Innenminister Schuster warnt vor den Folgen von Cannabis-Legalisierung

Die Bundesregierung plant die Teil-Legalisierung von Cannabis. Sachsens Innenminister Armin Schuster hält das Projekt für falsch. Das Vorhaben gefährde die Gesundheit und erhöhe die Macht der Drogenkartelle, warnt er.

Von Karin Schlottmann
 3 Min.
Teilen
Folgen
Sachsens Innenminister Armin Schuster (CDU) hält die geplante Teil-Legalisierung für einen Fehler. Foto: Ronald Bonss
Sachsens Innenminister Armin Schuster (CDU) hält die geplante Teil-Legalisierung für einen Fehler. Foto: Ronald Bonss © Ronald Bonß

Sachsens Innenminister Armin Schuster (CDU) hat die Ampel-Koalition wegen der geplanten Teil-Legalisierung von Cannabis heftig kritisiert. „Wer glaubt, er gewinnt damit den Preiskampf gegen die Dealer, muss vollkommen stoned (unter Drogen) sein“, sagte er am Donnerstag auf dem Polizeitag in Dresden. Das geplante Gesetz werde den Drogenkonsum ebenso drastisch erhöhen wie die Macht der Drogenkartelle. Die Bundesregierung erwarte eine Eindämmung des Schwarzmarktes für Cannabis. „Das Gegenteil ist der Fall“.

Ihre Angebote werden geladen...