merken
Sachsen

Mutige Kassiererin stoppt bewaffneten Räuber

In Klingenthal hat ein Mann versucht einen Supermarkt zu überfallen. Mit einer mutigen Kassiererin und einem Bundespolizisten hat er nicht gerechnet.

Ein 34-Jähriger hat in Klingenthal versucht, einen Supermarkt auszurauben - scheiterte allerdings an Mitarbeitern und Kundschaft.
Ein 34-Jähriger hat in Klingenthal versucht, einen Supermarkt auszurauben - scheiterte allerdings an Mitarbeitern und Kundschaft. ©  dpa (Symbolbild)

Klingenthal. Ein 34-Jähriger hat am Donnerstagabend in Klingenthal versucht, einen Supermarkt auszurauben - scheiterte allerdings an Mitarbeitern und Kundschaft. Der Mann hatte mit Motorradhelm maskiert eine Kassierin mit einer Waffe bedroht und sie aufgefordert, ihm Geld aus der Kasse zu geben, wie die sächsische Polizei am Freitag mitteilte. Stattdessen informierte die 59-Jährige lautstark die anderen Kunden in dem Laden im Vogtlandkreis über den Überfall und ging selbst in Deckung.

Unter den Kunden war ein Bundespolizist, der den Tatverdächtigen überwältigte und ihn mit Hilfe der Supermarktmitarbeiter fixierte.

Anzeige
Impfen schützt auch die Kultur
Impfen schützt auch die Kultur

Am 3. Adventswochenende laden die Sächsischen Staatstheater im Rahmen von »Impfen schützt auch die Kultur« zur Corona-Schutzimpfung ein.

Die Waffe entpuppte sich als Schreckschusspistole. Der 34-Jährige wurde positiv auf Drogen getestet und verbrachte eine Nacht auf dem Polizeirevier. Er muss sich wegen des Versuchs der schweren räuberischen Erpressung verantworten und sollte am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen