merken
Dresden

Raubüberfall in Dresden

Am Wochenende gab es in Dresden gleich zwei Fälle. Die Polizei ermittelt nun.

Die Beamten mussten ausrücken.
Die Beamten mussten ausrücken. © Symbolbild: Rene Meinig

Dresden. Am Sonntagabend gegen 18 Uhr ist eine 17-jährige Deutsche am Hohenthalplatz Opfer eines Raubüberfalls geworden. Der jungen Frau wurde nach Polizeiangaben von dem Tatverdächtigen aus Tunesien das Mobiltelefon aus der Hand gerissen. Als sie ihm hinterherlief und ihn aufhalten wollte, bedrohte er sie mit einem Pfefferspray und konnte infolge dessen mit seiner Beute entkommen. Die Geschädigte kennt den Täter flüchtig, so die Polizei. Das entwendete Mobiltelefon hat einen Wert von rund 150 Euro.

Bereits am Freitag gegen 8 Uhr betrat ein zunächst unbekannter Mann den Verkaufsraum einer Tankstelle auf der Großenhainer Sraße, nahm sich eine Flasche Bier und verlangte eine Schachtel Zigaretten. Bezahlen wollte er jedoch nicht. Daraufhin zog die Verkäuferin die Waren wieder ein. Danach ging der Tatverdächtige hinter den Verkaufstisch, baute sich vor der Geschädigten auf und drohte ihr mit Gewalt. Er griff in das Zigarettenregal und verließ die Tankstelle mit einer Schachtel Zigaretten und einer Flasche Bier im Wert von rund neun Euro. Verletzt wurde niemand. Der Tatverdächtige, ein 61-jähriger Deutscher, konnte auf Grund einer Videoaufzeichnung identifiziert werden.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Mehr zum Thema Dresden