merken

Dresden

Rückkehr der Kunst ins Pumpenhaus

Das markante Gebäude an der Marienbrücke in Dresden ist wieder geöffnet. Aber nur kurz. Was dann passiert, ist noch geheim.

Ein Motiv aus der Portrait-Serie von Sara Swaty - die Fotografin erhielt für ihre Arbeiten den 3. Preis. © Sara Swaty

Noch bis 14. April haben Kunstinteressierte die Möglichkeit, der Ausstellung Portraits Hellerau einen Besuch abzustatten. Aber nicht in einer klassischen Galerie, sondern im Alten Pumpenhaus direkt neben der Altstädter Marienbrücke. Von April bis Oktober werden die Räumlichkeiten umgestaltet. „Ab Oktober ist das Pumpenhaus fest verpachtet“, sagt Eigentümer Lutz Englick. Wer und was dort einzieht, wolle der neue Betreiber aber noch nicht verraten, so Englick weiter. Nach SZ-Informationen soll der alte Industriebau zum Diskoclub umgebaut werden.

Am 7. März dieses Jahres war das Pumpenhaus Kulisse für die Verleihung des Portraits-Hellerau Photography Awards 2019. Seitdem ist die große Jahresausstellung von Kunstfotografen aus Deutschland, Italien, der Slowakei, Frankreich und Österreich immer montags, donnerstags und freitags von 15 bis 19 Uhr geöffnet. Mehr als zwanzig zeitgenössische Portraits kommen von deutschen Künstlern, sie zeigen unter anderem Aufnahmen verschiedener Menschen in Winterlandschaften. (SZ/noa)

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Familien fahren kostenlos Bergbahn 

Zum Ende der Osterferien findet am 26. April 2019 der Entdeckertag des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) statt.

www.portraits-hellerau.com

Osterüberraschung