Radebeul
Merken

Ab Montag gilt 3G-Regel im Stadtarchiv Radebeul

Ein Nachweis wird vor dem Betreten der Räume von den Besuchern verlangt.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Hier wird die Geschichte der Bürger von Radebeul aufbewahrt.
Hier wird die Geschichte der Bürger von Radebeul aufbewahrt. © SAE Sächsische Zeitung

Radebeul. Wer ab kommenden Montag Unterlagen im Stadtarchiv anschauen oder suchen möchte, muss etwas Neues beachten. Wie Stadtsprecherin Ute Leder informiert, ist ab dem 8. November die Nutzung des Lesesaals des Stadtarchivs Radebeul bis auf Weiteres nur noch unter Einhaltung der 3-G-Regel möglich.

Da Archivbesuche und der damit verbundene Aufenthalt im Lesesaal oft einen längeren Zeitraum beanspruchen, muss ab dem Montag bei Betreten des Stadtarchivs zum vereinbarten Termin nachgewiesen werden, dass man entweder geimpft, genesen oder getestet ist, wobei der Antigen-Schnelltest nicht länger als 24 Stunden, der PCR-Test nicht länger als 48 Stunden zurückliegen darf.

Termine können telefonisch unter 0351 8305252 vereinbart werden. (SZ/per)