merken
Radebeul

Karl-May-Museum sucht dringend Mitarbeiter

Die aktuelle Besucherzahl in dem Radebeuler Haus liegt, trotz Corona-Einschränkungen und Schließungen, bei 23.000.

Das Karl-May-Museum in der gleichnamigen Straße in Radebeul-Ost.
Das Karl-May-Museum in der gleichnamigen Straße in Radebeul-Ost. © Matthias Hiekel/dpa (Archiv)

Radebeul. Das Karl-May-Museum in Radebeul wird wieder ordentlich besucht. Die Besucherzahlen wachsen an. Doch das Museum braucht Hilfe. Mitarbeiter werden dringend gesucht, sagt Volkmar Kunze, Vorstandsvorsitzender der Karl-May-Stiftung als Träger des Hauses.

Das Jahr 2021 sei für das Karl-May-Museum ein sehr ungewöhnliches Jahr. Mehrere Monate musste es für Besucher verschlossen bleiben. Lediglich einen Monat mussten keine Corona-Schutzmaßnahmen ergriffen werden.

Anzeige
Werden Sie Gastautor!
Werden Sie Gastautor!

Für die Sonderseiten am 22. Dezember sucht die Sächsische Zeitung wieder weihnachtliche Geschichten ihrer Leser.

So war das Karl-May-Fest im Juli mit etwa 2.800 Besuchern an zwei Tagen ein toller Erfolg. Am 4. September gedachte das Museum und einige Fans mit einem programmatischen Abend und einer Lichtshow „Unsterblicher Winnetou“ der wohl bekanntesten May’schen Romanfigur. Über einen neuen Kooperationsvertrag mit den Landesbühnen Sachsen wurden neue Programme, wie „Sitting Bull – Klage der Nation“ ins „Tipi“ gebracht. Zu den Filmtagen „KINOLINO“ erfreuten sich 134 Besucher an „WinneToons – Die Legende vom Schatz im Silbersee“.

Die Besucherzahl mit knapp 23.000 Museumsgästen bis jetzt, ist aufgrund der zahlreichen Erschwernisse (bis Juni Schließung) recht gut, so Kunze. Die Sommerferien wurden sehr gut zum Museumsbesuch mit vielen Freizeitangeboten für Kinder genutzt.

Es war nicht immer leicht, die Öffnungszeiten mit Personal abzusichern. Dem Museum fehlen Mitarbeiter, die sich mit Freude für Aufgaben als Aufsicht oder an der Museumskasse engagieren könnten.

Weiterführende Artikel

Das neue Karl-May-Museum wird vier Millionen billiger

Das neue Karl-May-Museum wird vier Millionen billiger

Fast drei Millionen Euro Fördergeld vom Bund sind schon mal gesichert. Bis zum nächsten Sommer soll klar sein, woher noch zweimal so viel Geld kommt.

Karl-May-Museum wieder regulär geöffnet

Karl-May-Museum wieder regulär geöffnet

Das Radebeuler Indianermuseum hat wie früher nur einen Ruhetag pro Woche.

Der Stundenlohn beträgt 10,50 Euro, die Arbeitszeiten werden vereinbart. Es könnte das Richtige für Radebeuler und Leute aus der Umgebung sein, die sich etwas dazuverdienen möchten, sagt der Stiftungsvorsitzende. Wer Interesse hat, meldet sich mit E-Mail [email protected] oder vereinbart einen Termin telefonisch unter 03518373010.

Mehr zum Thema Radebeul