Radebeul
Merken

Am Schlauchturm wird in den Advent gefeiert

In Großdittmannsdorf wurde der historische Feuerwehrturm restauriert und feierlich eingeweiht. Auch eine Bücherzelle ist im Telefonhäuschen entstanden.

Von Kathrin Krüger
 1 Min.
Teilen
Folgen
Der Schlauchturm der Feuerwehr in Großdittmannsdorf wurde saniert und am Sonnabend mit Blasmusik festlich eingeweiht.
Der Schlauchturm der Feuerwehr in Großdittmannsdorf wurde saniert und am Sonnabend mit Blasmusik festlich eingeweiht. © Claudia Hübschmann

Großdittmannsdorf. Festwochenende wurde am ersten Advent in dem Radeburger Ortsteil gefeiert. Der historische Schlauchturm an der Feuerwehr konnte nach seiner Restaurierung durch die Tischlerei Toralf Schrödel in neuem Glanz eingeweiht werden. Finanziert wurde das durch private Spendengelder über den Heimatverein und zum größten Teil durch Haushaltsmittel der Stadt Radeburg. Mit einer kirchlichen Weihe wurde allen Beteiligten Dank ausgesprochen.

Eröffnet haben die "Dittsdorfer" auch ein ehemaliges Telefonhäuschen als Bücherzelle. Aus Potsdam war sie von einer einheimischen Familie abgeholt worden. Der Heimatverein kümmerte sich um einen Platz am Milchautomaten der Agrargenossenschaft Radeburg. Sie wurde zur Feierstunde ebenfalls der öffentlichen Nutzung übergeben. Anlass war das alljährliche Aufstellen und Schmücken eines Weihnachtsbaumes am Feuerwehrgerätehaus. Die Kameraden und der Heimatverein hatten ein kleines Programm vorbereitet.