merken
Radebeul

Röder-Pegel deutlich gestiegen

Noch droht im Bereich Radeburg allerdings keine Gefahr für die Anlieger des Flusses.

Die Große Röder führt derzeit deutlich mehr Wasser als zu Wochenbeginn.
Die Große Röder führt derzeit deutlich mehr Wasser als zu Wochenbeginn. © Jörg Richter/Archiv

Großdittmannsdorf. Die zwar meist nur kurzen, dafür aber immer wieder sehr ergiebigen Niederschläge der vergangenen Tagen haben auch die Große Röder anschwellen lassen. So stieg der Pegel in Großdittmannsdorf von 72 Zentimeter am Mittwochabend auf 1,13 Meter am Freitag zur gleichen Zeit. Am Sonntag früh hatte er sogar nur bei 62 Zentimetern gelegen. Gleichzeitig erhöhte sich die Durchflussmenge von Mittwoch zu Freitag von 1,26 Kubikmeter pro Sekunde auf 5,05.Für die Nacht zum Sonnabend wurde ein weiter Anstieg auf bis zu 128 Zentimetern vorhergesagt.

Trotz dieser deutlichen Zunahme der Wassermenge im Fluss ergibt sich für die Anlieger daraus allerdings noch keine Gefahr. Denn die erste Alarmstufe wird am Pegel Großdittmannsdorf erst bei 170 Zentimetern erreicht. Abzuwarten bleibt jedoch, wie stark die weiteren Niederschläge ausfallen.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Mehr zum Thema Radebeul