merken
PLUS Radebeul

Räume für Dialoge

Die 5. Interkulturellen Wochen im Landkreis wollen wieder die unterschiedlichsten Leute zusammenbringen.

Wie schon im vergangenen Jahr in Großenhain, so will Liedermacher Olaf Schechten auch in diesem Jahr Kinder und Eltern beim Eröffnungsfest in der katholischen Kirche Meißen am Sonnabend begeistern.
Wie schon im vergangenen Jahr in Großenhain, so will Liedermacher Olaf Schechten auch in diesem Jahr Kinder und Eltern beim Eröffnungsfest in der katholischen Kirche Meißen am Sonnabend begeistern. © Diakonie Meißen

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe macht das Familienkonzert „Kindern eine Stimme geben“ am Sonnabend in der katholischen Kirche Meißen. Nachdem sie mit ihrem Programm im vergangenen Jahr schon in Großenhain begeistern konnten, wollen Liederfinderin Bianca El-Mabrouk und Liedermacher Olaf Schechten auch in Meißen Kinder und Eltern in ihren Bann ziehen. Gleichsam als Klammer für die diesjährigen Interkulturellen Wochen wird es zum Abschluss am 4. Oktober um das Gemeindezentrum Coswig das „Fest der Vielfalt“ geben. Dort sollen sich Coswiger Bürger, hier lebende Ausländer und Flüchtlinge begegnen können, „jeder kann kommen“, sagt Barbara Schwedler, die Leiterin des Kreisausländeramtes.

Zu Sinn und Zweck der Veranstaltungsreihe sagt Schirmherr Superintendent Andreas Beuchel: „Natürlich müssen unterschiedliche Interessen zur Sprache gebracht werden. Dazu braucht es aber die Bereitschaft, Vielfalt auszuhalten, damit das Miteinander gestaltet werden kann. Wir selbst müssen anders und neu werden und dürfen dies nicht nur von anderen erwarten.“

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Einer der Höhepunkte der Interkulturellen Wochen soll der 1. Meißner Firmen-Staffel-Lauf am 18. September werden. Die dabei eingesammelten Spenden sollen dem Verein Sprungbrett Riesa zur Verfügung gestellt werden, um Workshops für Kinder und Jugendliche zu finanzieren, die zu einer kritischen Auseinandersetzung mit eigenen Vorurteilen und Einstellungen anregen sollen. Wer wissen will, wie Freiwilligenarbeit in der Landwirtschaft in Indien abläuft, der ist am 24. September im Kirchgemeindehaus Großenhain gut aufgehoben.

Neben dem Abschlussfest ist ohne Zweifel die Lesung des jüdischen Schriftstellers Max Czollek am 29. September im evangelischen Gemeindezentrum Coswig ein Höhepunkt. Dort wird er sein neues Buch „Gegenwartsbewältigung“ vorstellen, das sich unter anderem mit der Frage befasst, wie in einer fragmentierten Welt die gemeinsame Verteidigung der pluralen Demokratie gelingen kann. Dass die Interkulturellen Wochen Informationen über uns Fremdes auch in unterhaltsamer Form bieten kann, zeigt der Reisevortrag „Namibia - ein faszinierendes Land voller Schönheit“ am 25. September in der Radebeuler Volkshochschule in der Sidonienstraße. Und dass Frieden und Gerechtigkeit schon beim Morgenkaffee anfängt, zeigt ein Vortrag am 17. September im Gemeindesaal Großenhain, bei dem ein Leipziger Projekt vorgestellt wird, das fair gehandelten Kaffee aus Nikaragua per Lastensegler umweltschonend nach Deutschland holt.

Organisator Felix Kim wünscht sich für die 5. Interkulturellen Wochen im Landkreis, „dass sich die Leute einfach einmal auf Angebote einlassen und das Andere kennenlernen“.

Alle Veranstaltungen finden sich in der Broschüre zu den Interkulturellen Wochen im Landkreis Meißen sowie auf den Homepages von Diakonie Meißen gGmbH, Landkreis Meißen und auf www.interkulturellewoche.de

Mehr zum Thema Radebeul