merken

Meißen

Rainer Hunold unterstützt Meißner Theater

Aus einem privaten Kontakt heraus liest der Schauspieler am Sonntag in Meißen.

Steht zu seinem Umfang: Schauspieler Rainer Hunold.
Steht zu seinem Umfang: Schauspieler Rainer Hunold. © PR

Von Peter Braukmann

Meißen. Rainer Hunold ist eines der bekannten TV-Gesichter des öffentlich-rechtlichen Abendprogramms. Einem breiten Publikum wurde er bekannt, als er 1988 in die zugegeben großen Fußspuren von Günter Strack trat und neben Privatdetektiv Matula (Claus Theo Gärtner) die Rolle des Rechtsanwalts Dr. Rainer Franck in der beliebten Serie „Ein Fall für Zwei“ spielte. Fast zehn Jahre lebte er diese Rolle. Dann folgte in der ARD die Erfolgsserie: „Dr. Sommerfeld – Neues vom Bülowbogen“. Auch hier spielte er die Hauptrolle, ebenso wie in der ZDF-Serie: „Der Staatsanwalt“, in der er seit 2005 bis heute, die Rolle des Oberstaatsanwalts Bernd Reuther verkörpert.

OSTRALE Biennale O19

Die zweite Biennale und 12. OSTRALE widmet sich ab dem 11. Juni bis zum 1. September dem Leitgedanken „ismus“.

Was treibt nun einen so erfolgreichen TV-Star nach Meißen? Nun, ein privater Kontakt macht es möglich, dass Hunold für den Freundeskreis des Theaters Meißen mit Zukunft e.V. eine Benefiz-Lesung durchführen wird. Die gesamten Einnahmen dieses Auftritts bekommt der Freundeskreis, der damit weiter das Theater und dessen ambitionierte Kulturprojekte wie das Jugendtheater fördern wird.

Nicht nur dieser Umstand ist Grund genug, den Wohlfühlnachmittag mit dem bekannten TV-Staatsanwalt zu erleben. Hunold wird aus seinem Buch lesen, das den wunderbaren Titel: „Ich bin nun mal dick, ein Wohlfühlbuch“ trägt.

In dem Buch widmet sich Hunold mit amüsanten Geschichten seinem eigenen Dicksein und wie er gelernt hat, das toll zu finden. Denn Spaß scheint es nur für Ranke und Schlanke zu geben, ansonsten heißt es: „Hau ab, Dicker, wir wollen unter uns sein in unserer schönen schlanken Welt!“. 

Das bringt so manche Schramme auf der Seele, dabei ist Dicksein völlig okay. Hunold schreibt Nachdenkliches und Heiteres, etwa über zu kleine Umkleidekabinen, Ärzteratschläge, Frotzeleien von Freunden, Diätwahn oder den Sportunterricht. Kurzum: Ein erfrischend gelassenes, reflektiertes und unterhaltsames Buch über ein Problem, das keines ist.

Theater Meißen, Sonntag, den 13. Oktober, Beginn 16 Uhr, 15 Euro im Vorverkauf.