Riesa
Merken

Riesa und Umgebung wollen mehr Touristen anlocken

Die Träger der Riesa-Information und das Elbe-Röder-Dreieck arbeiten künftig enger zusammen. Besonderes Augenmerk liegt auf Wanderern und Radtouristen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Unterzeichneten jetzt eine neue Kooperationsvereinbarung: Riesas OB Marco Müller (CDU, l.), sein Gröditzer Pendant Jochen Reinicke (parteilos, r.) sowie die Vertreter des HGV Kurt Hähnichen (2.v.l.) und Manuela Leupold.
Unterzeichneten jetzt eine neue Kooperationsvereinbarung: Riesas OB Marco Müller (CDU, l.), sein Gröditzer Pendant Jochen Reinicke (parteilos, r.) sowie die Vertreter des HGV Kurt Hähnichen (2.v.l.) und Manuela Leupold. © Norbert Millauer

Riesa/Zeithain. Die Riesa-Information und die Region Elbe-Röder-Dreieck wollen in Sachen Tourismus künftig enger zusammenarbeiten. Vertreter der beiden Träger – des Handels-, Gewerbe- und Verkehrsvereins Riesa und des Vereins Elbe-Röder-Dreieck – unterzeichneten jetzt beim Radlerfest in Zeithain eine neue Kooperationsvereinbarung.

Damit würden "die gemeinsamen Ziele besser herausgearbeitet und gemeinschaftliche Projekte und Veranstaltungen steuerbarer", heißt es in einer Mitteilung aus der Riesa-Information.

Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit stehe das Naherholungsangebot für Einwohner und Gäste. "Es soll nicht nur weiterentwickelt, sondern auch besser bekannt gemacht werden." Spezielles Augenmerk liege dabei auf dem Rad- und Wandertourismus. Neben dem Elberadweg sollen die Rad- und Wanderwege, aber auch Erlebnisangebote stärker ins Bewusstsein der Einwohner und der Touristen gerückt werden.

"Kombinierbarkeit, Attraktivität und Nachhaltigkeit sind wichtige Punkte, die bei Absprachen und Planungen untereinander im Vordergrund stehen", so die Riesa-Information in einer Mitteilung. "Digitalisierung, gemeinsame Veranstaltungen und Messeauftritte gehören zur Marketingstrategie, die Touristen auf unsere Region aufmerksam machen soll. Die Zielstellung der Kooperation sind dementsprechend höhere Besucherfrequenzen bei den Anbietern und vor allem zufriedene Gäste."

Passend zum Radfahren wurde die gemeinsame Kooperationsvereinbarung im Beisein des Riesaer Oberbürgermeisters Marco Müller (CDU), der Mitarbeiter des Vereins Elbe-Röder-Dreieck und der Riesa-Information von den Vereinsvorsitzendenden Kurt Hähnichen (HGV Riesa) und Jochen Reinicke (Elbe-Röder-Dreieck) beim Radlerfest am 1. Mai in Zeithain unterschrieben.

Zum Elbe-Röder-Dreieck gehören die Stadt Gröditz, mehrere Ortsteile der Stadt Großenhain sowie die Gemeinden Röderaue, Wülknitz, Glaubitz, Nünchritz und Zeithain. (SZ)