merken
Riesa

Riesaer Museumsverein sucht Helfer

Ein wichtiges Ereignis der Stadtgeschichte jährt sich bald zum 400. Mal. Die Riesaer Historiker bitten deshalb um Ideen und laden zur Recherche ein.

Eine der historischen Riesa-Ansichten im Stadtmuseum. Der Museumsverein bittet anlässlich eines Jubiläums um Anregungen und Mithilfe für stadtgeschichtliche Recherchen.
Eine der historischen Riesa-Ansichten im Stadtmuseum. Der Museumsverein bittet anlässlich eines Jubiläums um Anregungen und Mithilfe für stadtgeschichtliche Recherchen. © Sebastian Schultz

Riesa. Für ein größer angelegtes Projekt zur Riesaer Stadtgeschichte bietet der Museumsverein an, sich ab sofort an deren Erforschung zu beteiligen. Anlass ist die Verleihung des Stadtrechts an den "Flecken" Riesa im Jahre 1623.

Weil sich das für Riesa wichtige Ereignis 2023 zum 400. Mal jährt, sucht der Verein Unterstützer - und fragt: "Haben Sie ein geschichtsorientiertes Hobby, Fragen zur Heimatgeschichte oder Anregungen für stadtgeschichtliche Recherchen? Mitglieder der Arbeitsgruppe bieten Ihnen Hilfestellungen an, geben Unterstützung bei der Literaturauswertung und Archiv-Recherche und es ist durchaus möglich, Ihre Ergebnisse auf der Stadtgeschichtsseite der Sächsischen Zeitung zu veröffentlichen. Darüber hinaus ist es möglich, dass der Beitrag auch in eine für das Jubiläumsjahr geplante Sonderpublikation einfließt."

Anzeige
Allzeit gut beraten
Allzeit gut beraten

Kompetente Unterstützung zu Gesundheit und den passenden Produkten findet man in Riesa in der Domos-Apotheke in der Elbgalerie sowie in der Galeria-Apotheke.

Die Arbeitsgruppe "Unsere Heimat" freut sich über eine rege Beteiligung.

Mehr zum Thema Riesa