merken
PLUS Riesa

So will Riesa das Parken neu regeln

Für einige öffentliche Stellplatzareale im Zentrum sind Änderungen vorgesehen. Sächsische.de stellt sie vor.

In der Innenstadt ist das Parken ein großes Thema. Die Stadtverwaltung hat unlängst neue Parkscheinautomaten angeschafft, mit deren Installation auch geänderte Tarifbestimmungen in Kraft treten sollen.
In der Innenstadt ist das Parken ein großes Thema. Die Stadtverwaltung hat unlängst neue Parkscheinautomaten angeschafft, mit deren Installation auch geänderte Tarifbestimmungen in Kraft treten sollen. © Eric Weser

Riesa. Die aktuellen Konditionen beim Parken auf vielen öffentlichen Stellplätzen im Riesaer Stadtzentrum würde mancher Autofahrer in Riesa sicher gern beibehalten. Denn momentan ist das Abstellen der Autos dort überall kostenfrei. Bedingt ist das durch den Abbau der alten Parkscheinautomaten, die bislang noch nicht durch die neuen Geräte ersetzt worden sind. Die Stadt verzichtet deshalb für einige Wochen auf Gebühreneinnahmen. Aber das Ende der Gratisparkphase naht: Bald sollen die neuen Automaten aufgebaut werden, deren Anschaffung für reichlich 50.000 Euro die Stadträte bereits vor einem Jahr beschlossen hatten. Mit der neuen Technik will die Kommune auch ein neues Tarifregime installieren, das ab 1. Oktober in Kraft treten soll. Abgestimmt worden sei dieses auch mit dem Handels- und Gewerbeverein, der Werbegemeinschaft Innenstadt, Krankenhausverwaltung und Stadtinformation, so das Rathaus. Ob die neuen Parkregeln kommen, darüber muss der Stadtrat am Mittwoch beraten und entscheiden. Die SZ zeigt vorab, wie das neue Parkraumkonzept fürs Riesaer Zentrum aussehen soll.

Wohnmobilisten sollen künftig etwas zahlen

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Die Erweiterung des Caravan-Parkplatzes am Elbufer auf das doppelte der vorherigen Stellplatzzahl hatte im Frühjahr 2021 für Furore gesorgt. Besonders Nutzer der gefragten kostenfreien Pkw-Stellflächen am Elbeparkplatz waren verschnupft, dass die Stadt diese Stellflächenzahl zugunsten der Camper verringert hatte. Die Wohnmobilisten nahmen die zusätzlichen Stellgelegenheiten gern an – zumal die nichts kosteten. Das soll sich aber ändern; die Stadt will nun auch die Camper zur Kasse bitten. Eine Tagesgebühr von fünf Euro ist vorgesehen, die von montags bis sonntags fällig wird.

Der Wohnmobilstellplatz am Elbufer in Riesa ist – noch kostenfrei – für die Camper. Das soll sich ändern.
Der Wohnmobilstellplatz am Elbufer in Riesa ist – noch kostenfrei – für die Camper. Das soll sich ändern. © Eric Weser

Ein Euro an Elbe, Käferberg – und am Krankenhaus

Mit einer Tagesgebühr für Pkw will die Stadt außerdem am Elbeparkplatz, Am Käferberg und an den Stellflächen arbeiten, die an der Dr.-Külz-Straße oberhalb des Krankenhaus-Kreiselverkehrs liegen. Fällig wird demnach ein Euro für jeden, der montags bis freitags 8 bis 19 Uhr und sonnabends 8 bis 13 Uhr* parkt – und zwar von Beginn der ersten Parkminute an. Eine Neuerung bedeutet das zum Beispiel an der Dr.-Külz-Straße, wo das Parken bisher kostenfrei, die Parkdauer allerdings auf drei Stunden begrenzt ist.

Der Parkplatz nahe dem Krankenhaus-Kreisverkehr: Bisher kann dort drei Stunden kostenfrei geparkt werden. Künftig wird dort ein Euro fürs Parken fällig – ab der ersten Minute.
Der Parkplatz nahe dem Krankenhaus-Kreisverkehr: Bisher kann dort drei Stunden kostenfrei geparkt werden. Künftig wird dort ein Euro fürs Parken fällig – ab der ersten Minute. © Eric Weser

Ganztagesparken am Technikum fällt weg

Wer den Parkplatz am Technikum nutzte, musste zuletzt entweder die Parkscheibe einlegen und nach zwei Stunden wieder wegfahren – oder einen Euro zahlen, um den ganzen Tag parken zu dürfen. Nun soll eine Parkgebühr dort gänzlich entfallen und ein Automat gar nicht erst wieder aufgebaut werden. Allerdings soll künftig dort montags bis freitags zwischen 6 und 19 Uhr sowie sonnabends 6 bis 13 Uhr* nur noch maximal zwei Stunden lang geparkt werden dürfen. Damit sollen laut Stadt kostenfreie Parkmöglichkeiten für die Innenstadt und den Markt geschaffen werden.

Am Technikum kommt kein neuer Parkscheinautomat. Für eine Gebühr von einem Euro den ganzen Tag parken zu können – diese Option gibt es für Autofahrer dort künftig wohl nicht mehr.
Am Technikum kommt kein neuer Parkscheinautomat. Für eine Gebühr von einem Euro den ganzen Tag parken zu können – diese Option gibt es für Autofahrer dort künftig wohl nicht mehr. © Eric Weser

Testlauf für kostenloses Kurzzeitparken an mehreren Stellen

Ein und dasselbe Tarifregime will die Stadt für die Parkplätze an Pausitzer Straße, John-Schehr-Straße, Breite Straße, Puschkinplatz und Klötzerstraße einführen: Weil dort eine kurze Parkdauer und hohe Frequentierung erklärtes Ziel sind, sollen montags bis freitags zwischen 8 und 19 sowie sonnabends zwischen 8 und 13 Uhr* für jede angefangene halbe Stunde 50 Cent Parkgebühr gezahlt werden. So viel wurde bislang auch schon fällig.

Am Parkplatz An der Gasanstalt soll das Abstellen von Autos künftig etwas kosten. Bislang kann unterhalb des Mannheimer Platzes zentrumsnah zwei Stunden kostenfrei geparkt werden.
Am Parkplatz An der Gasanstalt soll das Abstellen von Autos künftig etwas kosten. Bislang kann unterhalb des Mannheimer Platzes zentrumsnah zwei Stunden kostenfrei geparkt werden. © Eric Weser

Neu ist, dass dieser Tarif zukünftig außerdem an den städtischen Stellflächen entlang der Straße An der Gasanstalt gelten soll. Bislang konnte dort mit Parkscheibe zwei Stunden lang kostenfrei geparkt werden. Jetzt soll dort ein Automat aufgestellt werden. An allen sechs Standorten (Pausitzer Straße, John-Schehr-Straße, Breite Straße, Puschkinplatz, Klötzerstraße, An der Gasanstalt) soll außerdem ein Testlauf für kostenloses Kurzzeitparken starten: Bis April 2022 sollen die ersten 30 Parkminuten an den Standorten kostenfrei sein.

*Außerhalb dieser Zeiten ist das Parken kostenfrei.

Mehr zum Thema Riesa