merken
PLUS Riesa

Vom Firmenchef zum Schülerberater

Die erste länderübergreifende Berufsmesse an der Oberschule Gröditz war Gerd Wetteborns Idee. Schüler profitieren von seinen Erfahrungen als Ex-Unternehmer.

Praxisberater Gerd Wetteborn spricht mit Schülerinnen während der ersten länderübergreifenden Berufsmesse an der Gröditzer Oberschule.
Praxisberater Gerd Wetteborn spricht mit Schülerinnen während der ersten länderübergreifenden Berufsmesse an der Gröditzer Oberschule. © Sebastian Schultz

Gröditz. Als ehemaliger Unternehmer ist Gerd Wetteborn ein Mann der klaren Worte. „Manche Jugendliche haben bei der Berufswahl gar keinen Plan“, sagt er, „aber das ist nicht böse gemeint.“ Das habe es schon immer gegeben. Auch schon früher, als er selbst vor der Frage stand, was er werden wollte. Ihm sei die Antwort damals allerdings nicht schwergefallen. Denn Kfz-Schlosser war in der DDR für Jungen, die gern praktisch arbeiten, so etwas wie ein Traumberuf.

Der 55-Jährige arbeitet seit einem Jahr als Praxisberater an der Oberschule „Siegfried Richter“ in Gröditz. Hier berät er Mädchen und Jungen der 7. und 8. Klasse bei ihren Berufswünschen. Er versucht, ihre Interessen und Stärken herauszufinden. Immer als Ergänzung zur pädagogischen Arbeit der hiesigen Lehrer, deren Arbeit er sehr schätzt. So gibt er zum Beispiel im Deutsch-Unterricht wichtige Tipps beim Schreiben einer Bewerbung.

Familienkompass 2020
Familienkompass 2020
Familienkompass 2020

Welche Ergebnisse bringt der Familienkompass 2020 für die sächsischen Gemeinden und unsere Region hervor? Auf sächsische.de bekommen Sie alle Infos!

Auch die Initiative zur ersten länderübergreifenden Berufsmesse an der hiesigen Oberschule kam von ihm. „Warum sollen wir nicht die Nähe zu Elsterwerda nutzen, wenn auch unsere Schüler und deren Eltern zwischen Brandenburg und Sachsen pendeln?“, fragt Weddeborn pragmatisch. Der Erfolg gibt ihm recht. 21 Firmen aus Gröditz und Elsterwerda stellten sich am Donnerstag im Rahmen der Berufsorientierungswoche an der hiesigen Schule vor.

Nicht nur mit diesem Hubfahrzeug verschafften sich die Schüler einen Überblick.
Nicht nur mit diesem Hubfahrzeug verschafften sich die Schüler einen Überblick. © Sebastian Schultz
Anett Leichner warb für eine Ausbildung im "Spanischer Hof" in Gröditz.
Anett Leichner warb für eine Ausbildung im "Spanischer Hof" in Gröditz. © Sebastian Schultz
Im überdachten Innenhof der Oberschule konnten sich die Jugendlichen über hiesige Firmen und ihre Ausbildungsangebote informieren.
Im überdachten Innenhof der Oberschule konnten sich die Jugendlichen über hiesige Firmen und ihre Ausbildungsangebote informieren. © Sebastian Schultz
Mit der Ferrum GmbH und der Packroff GmbH stellten sich auch Firmen aus Elsterwerda an der Gröditzer Oberschule vor. 
Mit der Ferrum GmbH und der Packroff GmbH stellten sich auch Firmen aus Elsterwerda an der Gröditzer Oberschule vor.  © Sebastian Schultz
Ein Heimspiel hatte natürlich die Gröditzer Sanitärfirma Henry Wendt. 
Ein Heimspiel hatte natürlich die Gröditzer Sanitärfirma Henry Wendt.  © Sebastian Schultz

Weddeborn nutzte dabei auch die Kontakte, die er zuvor als Job-Coach in der Elsterwerdaer Außenstelle des Bildungsträgers Bam Meißen sammelte. Für ihn arbeitet er seit 2016. Zuvor war er neun Jahre lang Geschäftsführer einer Chemnitzer Dienstleistungsfirma für die Automobilindustrie. „Ich bin jeden Tag nach Chemnitz gependelt“, erzählt der Meißner. Oft auch am Wochenende. „Ich will diese Zeit nicht missen“, sagt er. Doch dann sei der Moment gekommen, mal was Neues zu machen.

Auch diese Erfahrung gibt er heute als Praxisberater an die Gröditzer Oberschüler weiter: Das Berufsleben ist keine Einbahnstraße, die gerade verläuft. Immer wieder bietet es Nebenstraßen oder Kreuzungen. Jeder entscheidet selbst, ob er abbiegen will. „Wer übt denn seinen ehemals erlernten Beruf heute noch aus?“, fragt Weddeborn. Dass ein Mensch im Laufe seines Lebens mehrere Berufe hat, sei heute schon Normalität. Er ist das beste Beispiel dafür.

Die Messe hat einen Einblick gegeben, welche Berufe in den Firmen der Region gebraucht werden. „Sie soll keine Eintagsfliege bleiben, sondern eine feste Größe im Schulkalender werden“, sagt der Praxisberater. Schon jetzt hätten hiesige Unternehmen ihr Interesse für 2021 bekundet.  

  • Diese Firmen und Institutionen stellten sich auf der Berufsmesse vor: ASB-Pflegedienst Gröditz, ASB-Pflegeheim Gröditz, Karrierecenter der Bundeswehr Dresden, Polizeidirektion Dresden, Hotel Spanischer Hof Gröditz, Imprägnierwerk Wülknitz GmbH, GIZEH Verpackungen Elsterwerda, Ferrum GmbH Elsterwerda, Henry Wendt Installationsbetrieb Gröditz, Agrargenossenschaft Wülknitz, SPL Gröditz, Packroff GmbH Elsterwerda, Gröditzer Autohaus, Stahlhandel Gröditz GmbH, Gröditzer Fittings, Schmiedewerke Gröditz, Wacker Chemie Nünchritz, PTFE Nünchritz GmbH, TS Bau GmbH Glaubitz, Impulsa AG, Stadtverwaltung Gröditz, Stadtverwaltung Elsterwerda, Großenhainer Ausbau, Wirtschaftsforum Elster-Röder.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa