merken
Dresden

A4 bei Dresden: Sechs Verletzte bei Unfall

An einem Stauende fährt ein Kleinbus auf zwei Autos auf, sechs Menschen werden verletzt. Es entsteht ein langer Stau in Richtung Dresden.

Durch den Unfall entstand auch eine Ölspur auf der Autobahn, die von einer Spezialfirma beseitigt werden musste.
Durch den Unfall entstand auch eine Ölspur auf der Autobahn, die von einer Spezialfirma beseitigt werden musste. © Roland Halkasch

Dresden. Am Pfingstmontag ist es gegen 11 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A 4 bei Dresden gekommen. Zwischen der Raststätte "Dresdner Tor" und dem Autobahndreieck Dresden-West fuhr ein ukrainischer Kleinbus Mercedes-Benz-Sprinter an einem Stauende auf zwei langsam fahrende Autos - einen Audi und einen Seat - auf. Durch die Kollision verlor der Sprinter eine große Menge Betriebsstoffe.

Insgesamt wurden sechs Personen bei dem Unfall verletzt und in Krankenhäuser eingeliefert. Die Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt oder es entstand Totalschaden. Die Berufsfeuerwehr (Wache Übigau) nahm die ausgetretenen Betriebsstoffe direkt am Sprinter auf. Die Ölspur wurde später durch eine Spezialfirma beseitigt.

Anzeige
Story à la Romeo & Julia – inklusive Welthit
Story à la Romeo & Julia – inklusive Welthit

Die Dresdner Staatsoperette präsentiert mit "Die Fantasticks" das erste große Musical nach dem Lockdown.

Weiterführende Artikel

So soll die A4 sechsspurig werden

So soll die A4 sechsspurig werden

Vermessungsfachleute sind auf beiden Seiten der Trasse unterwegs. Untersucht wird ein breiter Korridor zwischen dem Dreieck Dresden Nord und Leppersdorf.

Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich ein langer Stau in Richtung Dresden. Unabhängig vom Unfall staute sich der Pfingstrückreiseverkehr auch in Richtung Chemnitz auf mehreren Kilometern. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache. (SZ)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden