merken
Dresden

Langer Stau nach Lkw-Unfall auf A4 bei Dresden

Beim Zusammenstoß zweier Laster wird ein Fahrer verletzt und muss ins Krankenhaus gebracht werden. In Richtung Chemnitz kommt es zu Behinderungen.

Der Laster einer Spedition fuhr am Dienstagmorgen bei Dresden auf einen vorausfahrenden polnischen Lkw auf.
Der Laster einer Spedition fuhr am Dienstagmorgen bei Dresden auf einen vorausfahrenden polnischen Lkw auf. © Roland Halkasch

Dresden. Der Auffahrunfall eines Speditionslasters der Marke Mercedes-Benz Atego auf einen DAF-Sattelzug hat am Dienstagvormittag für einen langen Stau auf der A4 bei Dresden gesorgt. Der Unfall ereignete sich gegen 9.25 Uhr kurz vor der Abfahrt Wilder Mann in Richtung Chemnitz.

Beim Aufprall auf den vorausfahrenden polnischen Lkw wurde der Mercedes-Fahrer mit den Beinen in seiner Kabine eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde verletzt zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, hatte zuvor aber selbst die Polizei alarmiert. Der Fahrer des polnischen Lkw blieb unverletzt.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Die A4 war in Richtung Chemnitz zeitweise gesperrt, die Feuerwehr musste ausgelaufene Betriebsstoffe aufnehmen. Später wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Während der Sattelzug die Autobahn aus eigener Kraft verlassen konnte, musste der Mercedes durch den Abschleppdienst geborgen werden. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache. (SZ)

Aufgrund des Einsatzes kam es zu einem langen Stau auf der A4.
Aufgrund des Einsatzes kam es zu einem langen Stau auf der A4. © Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden