merken
PLUS Sachsen

Die Dresdner Lehrerin und ihre radikale Sekte

Eine Pädagogin moderiert demokratiefeindliche Videos, dienstlich aber verhält sie sich tadellos. Für ihren Chef ist das ein Dilemma.

Eine Gymnasiallehrerin aus Dresden moderiert auf dem Sektensender Klagemauer-TV. Experten halten das Programm für demokratiefeindlich.
Eine Gymnasiallehrerin aus Dresden moderiert auf dem Sektensender Klagemauer-TV. Experten halten das Programm für demokratiefeindlich. © Screenshot/SZ

Schulleiter kommen kaum zur Ruhe in diesen Zeiten. Auch Armin Asper nicht. Ständig muss der Rektor des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasiums in Dresden umplanen: Corona-Schnelltests organisieren, Präsenzunterricht und Homeschooling ausbalancieren, mit erregten Eltern telefonieren. Und dann auch noch diese Mail.

Er ist in den Osterferien, als ihn eine Nachricht auf seinem Dienstaccount erreicht. Ein Absender namens „besorgteschueler_innen“ behauptet, an seiner Schule unterrichte eine Lehrerin, die bei Klagemauer-TV moderiere. Dieses Online-Portal verbreite „Verschwörungserzählungen sowie Falschinformationen“. Hinter dem Angebot stecke die Sekte Organische Christus-Generation (OCG). Es bestehe die Gefahr, dass die Lehrerin deren Ansichten im Unterricht verbreitet.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Der Sektenbeauftragte der evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsen, Harald Lamprecht, hält die OCG für eine radikale und gefährliche Sekte.
Der Sektenbeauftragte der evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsen, Harald Lamprecht, hält die OCG für eine radikale und gefährliche Sekte. © Archivfoto: Marion Gröning

Harald Lamprecht hält die Befürchtung für „nicht ganz aus der Luft gegriffen“. Der Sekten-Beauftragte der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens bezeichnet die OCG als „eine der derzeit radikalsten und gefährlichsten Sekten“. Ihr Anführer, der Schweizer Prediger Ivo Sasek, habe eine ehemals christlich-fundamentalistische Gruppe „zu einer treibenden Kraft bei der Verbreitung von Verschwörungsideologien entwickelt“.

Die Lehrerin selbst leugnet weder ihre Zugehörigkeit zur OCG noch ihre Auftritte bei Klagemauer-TV. Das sei privat, die Religionsfreiheit gelte auch für Lehrer, teilt sie mit. Die im sächsischen Schulgesetz verankerten Werte seien auch für sie sehr wichtig. „Zudem habe ich meine Lehrtätigkeit nie mit meiner ehrenamtlichen Tätigkeit bei Kla-TV vermischt oder über Inhalte mit den Schülern diskutiert.“

Schülersprecherin Mai Nguyen bestätigt das. Die Sektenzugehörigkeit der Pädagogin sei zwar Thema in Klassenchats gewesen, dort sei auch mal ein Video mit ihr als Moderatorin geteilt worden, aber im Unterricht spielten ihre Überzeugungen keine Rolle. „Da gibt es keine Missionierung, das ist pädagogisch okay.“ Mai Nguyen hält es für wenig wahrscheinlich, dass die Mail tatsächlich aus dem Kreis der Schüler kam. „Das passt vom Duktus her nicht, das kam von außen.“

Armin Asper leitet das Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium in Dresden. Er lehnt die Programm-Inhalte von Klagemauer-TV ab. Dass eine Kollegin dort moderiert, hält er für eine Privatangelegenheit - so lange sie nicht im Unterricht agitiert.
Armin Asper leitet das Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium in Dresden. Er lehnt die Programm-Inhalte von Klagemauer-TV ab. Dass eine Kollegin dort moderiert, hält er für eine Privatangelegenheit - so lange sie nicht im Unterricht agitiert. © Archivfoto: Willem gr. Darrelmann

Schulleiter Asper sagt, er wisse seit 2017 vom Klagemauer-TV-Engagement der Kollegin. Schüler hätten ihn damals darauf aufmerksam gemacht. Die Links zu den Videos habe er seinerzeit sofort an das Landesamt für Schule und Bildung weitergeleitet. Dort habe man „sich intensiv mit den Inhalten beschäftigt“. Infolgedessen sei die Lehrerin „nachdrücklich an ihre Dienstpflichten erinnert worden und auch an ihr Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung sowie zum Bildungsauftrag“. Der seit 2019 amtierende Elternsprecher Christoph Kögler betont, seitens der Eltern habe es bislang keine Beschwerden gegeben. „Mit den Inhalten, die Klagemauer-TV vertritt, haben wir aber nichts am Hut.“

Zwischen Februar 2013 und März 2021 finden sich fast 200 Moderationstexte mit den Initialen der Pädagogin im Internetauftritt von Kla-TV. Die Beiträge kommen aus einem „Studio Dresden“, für das weder Kontaktdaten noch -personen angegeben sind. Die Namen der Moderatoren werden nicht eingeblendet. Lediglich auf veralteten Online-Seiten des OCG-Portals Jugend-TV.net findet sich der Name der Lehrerin als verantwortliche Person mitsamt einer Adresse in Leppersdorf im Kreis Bautzen.

Die Satanisten und die "Todestechnologie 5G"

In der jüngeren Vergangenheit moderierte die Gymnasiallehrerin gemeinsam mit anderen etwa das im Juli 2019 ausgestrahlte Video „Die russische Aggression“. Dort sagt sie, Nato und Warschauer Pakt seien gezielt aufeinandergehetzt worden – von „Geheimgesellschaften“, von „Globalstrategen“, von „herrenlosen Gesellen“. Im Begleittext heißt es: „An der Spitze dieser pyramidalen Machtstruktur lässt sich eine luziferische, eine äußerst menschenfeindliche und somit satanische Sekte ausmachen.“

An einem Privathaus in Bautzen findet sich ausreichend Lesestoff: Das Material wird von der rechtsesoterischen und fundamentalchristlichen Sekte OCG vertrieben.
An einem Privathaus in Bautzen findet sich ausreichend Lesestoff: Das Material wird von der rechtsesoterischen und fundamentalchristlichen Sekte OCG vertrieben. © Foto: Ulrich Wolf

Für den Theologen Lamprecht ist ohnehin klar, dass „Kla.tv keine Webseite für christliche Andachtsübungen“ ist. „Es ist keine primär religiöse Plattform, sondern eine politische“. Der Beauftragte der baden-württembergischen Landesregierung gegen Antisemitismus, Michael Blume, warnt ebenfalls. Insbesondere bei Bürgerinitiativen gegen Elektrosmog verbreiteten die „Rechtsesoteriker um die OCG Verschwörungsmythen über vermeintlich geplante Genozide“.

Die Dresdner Lehrerin ist da keine Ausnahme. Im Kla-TV-Jahresrückblick 2019 bezeichnet sie das ehrenamtliche Engagement bei der OCG als „Liebesdienst an der ganzen Menschheit, um zum Beispiel Todestechnologien wie 5G abzuwenden“. Für die junge Frau ist Kla-TV „ein Sender, der unzensiert berichtet und Meinungen zu Wort kommen lässt“, die etwa in den öffentlich-rechtlichen Medien nur am Rande oder gar nicht Erwähnung fänden. In einer Rubrik namens „Moderat privat“ beendet sie ihre Kritik an der deutschen Finanzpolitik mit den Worten: „Nur ein aufwachendes Volk kann das Ruder noch herumreißen.“

Die Familie von Ivo Sasek, Gründer der christlichen Sekte OCG und des Internetportals Klagemauer-TV, präsentiert sich im Oktober 2004 in Chemnitz.
Die Familie von Ivo Sasek, Gründer der christlichen Sekte OCG und des Internetportals Klagemauer-TV, präsentiert sich im Oktober 2004 in Chemnitz. © Foto: privat

Weiterführende Artikel

Antisemitisches Video: Lehrerin abgemahnt

Antisemitisches Video: Lehrerin abgemahnt

Eine Pädagogin führte an der Berufsschule in Löbau im Unterricht einen antisemitischen Film vor. Jetzt hat das Kultusministerium reagiert.

OCG-Sekte: Dresdner Lehrerin gehört zum Führungskreis

OCG-Sekte: Dresdner Lehrerin gehört zum Führungskreis

Ihr Engagement in einer Sekte war teils bekannt. Jetzt kommt heraus: Die Lehrerin aus Dresden hat sich mit Rechtsextremen und "Querdenkern" getroffen.

Rektor Asper macht klar, dass er als Vorgesetzter das private Handeln der Lehrerin nicht explizit verfolgt. „Gleichwohl bleiben wir natürlich hellhörig“. Und selbstverständlich habe er die Video-Links aus der jüngsten Mail erneut dem Landesschulamt zur Prüfung vorgelegt. Die Behörde ließ eine Presseanfrage zu dem Fall unbeantwortet. Allerdings bietet sie noch in diesem Monat eine Online-Fortbildung für Lehrkräfte an – zum Umgang mit Antisemitismus, Verschwörungsideologien und Diskriminierung.

Mehr zum Thema Sachsen