merken
Sachsen

Sachsen startet "Offensive Ferienpraktika"

Corona hat Schülerinnen und Schülern in Sachsen oft auch das Pflichtpraktikum zunichte gemacht. Nun soll eine Online-Börse bei der Suche helfen.

©  Screenshot: Sächsische.de

Dresden. Für die Sommerferien hat das Kultusministerium Sachsen eine "Offensive Ferienpraktika" gestartet. Schülerinnen und Schüler weiterführender allgemeinbildender Schulen, die wegen der Corona-Pandemie noch kein reguläres Betriebspraktikum absolvieren konnten, können sich jetzt in einer Online-Praktikumsbörse um einen Praktikumsplatz bemühen, wie das Ministerium am Montag in Dresden mitteilte.

Die Plattform solle die Suche in der bis zu den Sommerferien verbleibenden Zeit erleichtern.

Anzeige
Der kaufmännische Blick
Der kaufmännische Blick

Elektrotechnikermeister Marco Schober absolviert in njumii berufsbegleitend die Weiterbildung zum Betriebswirt.

Schülerinnen und Schüler müssen laut dem Ressort zur beruflichen Orientierung von der 7. bis zur 10. Klasse mindestens ein Pflichtpraktikum absolvieren. Dies sei aber wegen der Corona-Pandemie nur eingeschränkt möglich gewesen.

Um den finanziellen Aufwand für Betroffene vor allem im ländlichen Raum zu verringern, gewährt das Kultusministerium einen Fahrtkostenzuschuss für Ferienpraktika von bis zu 30 Euro. Dieser kann den Angaben nach direkt beim Ministerium beantragt werden. Antragsformulare gibt es an den Schulen sowie über das Praktikumsportal. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen