merken
PLUS Sebnitz

Sebnitz: Was wird aus diesem Eckhaus?

An der Kreuzstraße 5 in Sebnitz sind die Gerüste vorerst wieder abgebaut. Das wirft Fragen auf. Im Stadtrat berichtet der Eigentümer über seine Pläne.

Das Eckhaus Kreuzstraße 5 in Sebnitz: Im Originalzustand noch eine Etage höher.
Das Eckhaus Kreuzstraße 5 in Sebnitz: Im Originalzustand noch eine Etage höher. © Steffen Unger

In Sebnitz kursieren wieder einmal wilde Gerüchte zum ruinösen Eckhaus an der Kreuzstraße 5. Besonders seit die Baugerüste an der Fassade wieder verschwunden sind und ein provisorisches Dach das um eine Etage geschrumpfte Gebäude abdeckt, fragt sich mancher, ob die erhoffte Sanierung schon steckengeblieben ist. Für die Stadtverwaltung Sebnitz Grund genug, den Eigentümer in einer Sitzung des Stadtrats zu seinen Plänen sprechen zu lassen.

Besitzer der Immobilie ist seit Ende 2018 das Sebnitzer Bauunternehmen Bendl HTS. Die Firma hat das Eckhaus aus einer Zwangsversteigerung erworben, welche die Stadt Sebnitz angeschoben hatte. Der vorherige Eigentümer, eine englische Firma, hatte das Haus jahrzehntelang leer stehen lassen bis es buchstäblich begann, in sich zusammenzufallen und zur Gefahr für Passanten wurde.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Der Sebnitzer Stadtrat gab zweimal je 100.000 Euro für die Sicherung des Haupthauses und einen eventuellen Abriss des Hintergebäudes frei. Im Februar 2020 begann Bendl HTS mit Sicherungs- und Abbrucharbeiten an dem denkmalgeschützten Gebäude. Als Denkmal gilt das um 1880 errichtete Eckhaus vor allem, weil es ein Ensemble mit dem gegenüberliegenden Eckhaus Kreuzstraße 7 bildet. Die beiden baugleichen Wohnhäuser mit ihren Ecktürmen dienten als Entree in die Stadt.

Das intakte Wohnhaus gegenüber, Kreuzstraße 7: Die beiden baugleiche Eckhäuser bildeten ein Entree in die Stadt.
Das intakte Wohnhaus gegenüber, Kreuzstraße 7: Die beiden baugleiche Eckhäuser bildeten ein Entree in die Stadt. © Steffen Unger

Das ist aktuell nur noch zu erahnen. Die oberste Etage mitsamt dem darauf sitzenden Eckturm der Kreuzstraße 5 musste abgetragen werden, um das Gebäude zu sichern, erklärt Uwe Lohf, Geschäftsführer bei Bendl HTS. Im Inneren wurde das Haus komplett entkernt. Beim Hintergebäude stießen die Bauleute dabei auf eine für Sebnitz eher untypische Stahlträgerkonstruktion, die darauf verweist, dass es sich um einen Industriebau handelt. Die stehengebliebene Gebäudehülle des Eckhauses wurde mit einem Notdach gesichert.

Wohnhaus in Sebnitz mit 18 Wohnungen

Jetzt ruhen die Arbeiten. "Wir sind auf der Suche nach Investoren, um das Projekt zu verwirklichen", sagt Geschäftsführer Lohf. Das sei von Anfang an der Plan gewesen. Bendl HTS hat dafür ein Exposé erstellt. Eine Stadtvilla mit bis zu 18 Wohnungen schwebt der Baufirma vor, zwölf im Vorderhaus, weitere sechs im Nebengebäude. Die Größe ist variabel, bis zu 100 Quadratmeter sind möglich. Im Inneren des Hauses wird ein Aufzug installiert, an jeder Wohnung ein Balkon.

Die Lage sei für ein Wohnhaus ideal, erklärt Lohf. Eine Bushaltestelle befindet sich vorm Haus, es ist nicht weit zum Bahnhof und zum Bäcker. Das Exposé liege bei einigen Bauträgern in Dresden auf dem Tisch, auch aus Baden Württemberg habe man schon Interessenten nach Sebnitz geholt. "Wir sind positiv gestimmt, dass da in nächster Zeit was passieren wird", sagt Lohf.

Poker um das Hinterhaus

Kreuzstraße 5, Hinterhaus: Der Zustand ist grenzwertig, für einen Investor wären die Nebengebäude aber von Bedeutung.
Kreuzstraße 5, Hinterhaus: Der Zustand ist grenzwertig, für einen Investor wären die Nebengebäude aber von Bedeutung. © Steffen Unger

Weiterführende Artikel

Sebnitzer Firma räumt mit Gerüchten auf

Sebnitzer Firma räumt mit Gerüchten auf

An dem markanten Eckgebäude auf der Kreuzstraße tut sich was. Der Eigentümer erklärt auf sächsische.de, was dort passiert.

Zu viel Fördergeld für ein Bröckelhaus?

Zu viel Fördergeld für ein Bröckelhaus?

Das Sebnitzer Rathaus gabdem Eigentümer 200 000 Euro. Die AfD wollte die Unterlagen dazu einsehen. Plötzlich geht das ganz schnell.

Hoffnung für eine Ruine

Hoffnung für eine Ruine

Die Zwangsversteigerung des Bröckelhauses Kreuzstraße 5 in Sebnitz ist eingeleitet. Einen Interessenten gibt es bereits.

Passende Angebote von Sebnitzer Handwerksfirmen für den Ausbau liegen schon vor. Die Kosten für die Komplettsanierung sind allerdings immens. Interessant für Investoren dürften deshalb die großzügigen Abschreibungsmöglichkeiten durch den Denkmalschutz sein, erklärt der Bauexperte. Aus diesem Grund wurde auch das ruinöse Hintergebäude bisher nicht abgebrochen. Dessen Zustand sei grenzwertig.

Ob das Hinterhaus erhalten bleibt, entscheide sich im Herbst. Aus Sicht der Denkmalschutzbehörde ist ein Abriss möglich. Damit ein Investor allerdings in den Genuss der kompletten Abschreibung kommt, müsste es mit saniert werden.

Mehr zum Thema Sebnitz