Sebnitz
Merken

Darum gibt es in Sebnitz eine Komplimente-Werkstatt

Für Pessimismus gibt es derzeit genug Anlass. Eine Gruppe Sebnitzerinnen will dagegenhalten. Zur Museumsnacht ist ihre Werkstatt geöffnet.

Von Dirk Schulze
 3 Min.
Teilen
Folgen
Die Initiative "Sebnitzer Komplimente" trifft sich in der Komplimente-Werkstatt. Johanna Biedermann zeigt eins davon.
Die Initiative "Sebnitzer Komplimente" trifft sich in der Komplimente-Werkstatt. Johanna Biedermann zeigt eins davon. © Steffen Unger

Sorgen und Probleme gibt es genug dieser Tage, bei vielen Menschen zeigen die Mundwinkel schon dauerhaft nach unten. Eine Gruppe kreativer Sebnitzerinnen will dem etwas entgegensetzen - mit Komplimenten. "Komplimente bekommen ist großartig und Balsam für die Seele", sagen sie. Und: "Noch besser ist es, ehrliche und ernst gemeinte Komplimente zu verteilen und damit anderen eine Freude zu machen."

Um das zu unterstützen, hat sich in Sebnitz die Komplimente-Werkstatt gegründet. Dahinter stecken mehr als ein Dutzend Sebnitzerinnen, die ein bisschen mehr Freundlichkeit und positive Gedanken in den Alltag bringen wollen, wie sie sagen. Einmal pro Woche trifft sich die Gruppe im Frei:Raum auf der Schandauer Straße 8a, textet Komplimente und bringt diese künstlerisch gestaltet auf Papier.

#SebnitzerKomplimente zum Nachschlagen

Das klingt dann zum Beispiel so: "Du bringst unser Eis zum Schmelzen" oder "Du stellst die größten Superhelden in den Schatten" oder "Du bist nicht so toll wie die anderen, du bist so toll wie du".

#Sebnitzer Komplimente: Im Adventskalender gibt es 24 Stück davon.
#Sebnitzer Komplimente: Im Adventskalender gibt es 24 Stück davon. © privat

Hervorgegangen ist das Ganze aus der Aktionswoche "Dein Tag für Sebnitz" im September. Da fand die erste Komplimente-Werkstatt statt, initiiert von der Sebnitzer Goldschmiede-Meisterin Doreen Biedermann. Inzwischen ist die Gruppe auf 14 Mitstreiterinnen angewachsen, die sich in wechselnder Besetzung zum Gestalten der positiven Botschaften treffen.

Komplimente in den Schaufenstern

Damit die lobenden Worte auch öffentlich wahrgenommen werden, sollen sie in Bilderrahmen gefasst in immer mehr Schaufenstern der Sebnitzer Innenstadt zu sehen sein. Bis jetzt ist das unter anderem schon im Schreibwarenladen auf der Kirchstraße, dem Friseursalon auf der Zwingerstraße oder dem Uhrengeschäft auf der Schandauer Straße der Fall.

Bald kann auch jeder die Komplimente verschenken oder mit nach Hause nehmen - und zwar 24 Stück. Die Komplimente-Macherinnen haben fleißig Adventskalender gestaltet: jeden Tag bis Weihnachten ein Kompliment, alle per Hand gefertigt, jeder Kalender ein Unikat. Zur Sebnitzer Museumsnacht am 4. November gibt es diese Adventskalender zu kaufen. An diesem Abend öffnet die Komplimente-Werkstatt an der Schandauer Straße, gleich neben dem Durchgang zum Sängerhof ihre Türen.

Sebnitzer Museumsnacht am 4. November

Das beliebteste und größte Straßenfest in Sebnitz, die Museums- und Einkaufsnacht, steigt traditionell am ersten Freitag im November. Die Innenstadt ist mit Fackeln und Lichtern geschmückt, es gibt Essens- und Getränkestände, die Geschäfte haben bis 22 Uhr geöffnet.

Fünf Highlights aus dem Programm:

  • Marktplatz: 18 Uhr Eröffnung mit Lampionumzug, dann LED-Lichtershow und Feuershow (20.30 Uhr) mit Feelina, der leuchtenden Fee;
  • Haus Deutsche Kunstblume: Märchenwald mit Lichterwelt, Bastelstationen, Naschereien und Fotomotive. Schauwerkstatt geöffnet;
  • Tillig Modellbahnen: Sonderausstellung "Die Geschichte der Sebnitztalbahn", Werksmuseum mit Schauanlagen; Spielzimmer für kleine Eisenbahn-Freunde;
  • Sängerhof: "Zeitreise durch Technik(en) bei Speis & Trank & Tanz"; Bubble Tea & Mittelalter-BBQ; Tauschhandel; Tanzvorführungen vom Tanzstudio Illing und den Dance Kids vom DRK; Wahrsagerin;
  • Theatre Libre: Party und Programm unter dem Motto "Die wilden 90er".

Mit dem Kauf eines Museumsnacht-Armbändchens (Erwachsene 5 Euro, Kinder 1 Euro) erhalten Besucher kostenfreien Eintritt in die geöffneten Museen sowie freie Fahrt mit dem Linienbus nach Sebnitz und mit den Sonderbussen abends zurück in die Ortsteile sowie Richtung Neustadt, Bad Schandau und Hohnstein.

Das komplette Programm gibt es hier.