merken
Sachsen

SEK-Einsatz in Leipzig

Die geplante Zwangsräumung einer Wohnung ist in Leipzig eskaliert. Weil der Mieter zu einem Beil griff, rückte die Polizei mit einem Großaufgebot an.

Polizisten stehen während des SEK-Einsatzes vor dem Wohnhaus des aggressiven Mieters.
Polizisten stehen während des SEK-Einsatzes vor dem Wohnhaus des aggressiven Mieters. © dpa/Dirk Knofe

Leipzig. Ein Mann hat in Leipzig eine Gerichtsvollzieherin mit einem Beil bedroht und damit einen großen Polizeieinsatz ausgelöst. Unter anderem rückte am Donnerstag ein Spezialeinsatzkommando (SEK) an. Wie die Polizei mitteilte, sollte es am Morgen im Stadtteil Plagwitz eine Zwangsräumung geben. Der 60 Jahre alte Mieter der Wohnung bedrohte allerdings die Gerichtsvollzieherin und hielt dabei ein Beil in den Händen. Danach verschanzte sich der Deutsche in der Wohnung.

Das SEK sicherte die Umgebung ab, eine spezielle Verhandlungsgruppe nahm Kontakt zu dem Mann auf. Nach mehreren Stunden konnte sie ihn schließlich dazu bringen, die Wohnungstür zu öffnen. Der 60-Jährige wurde zur ärztlichen Begutachtung in ein Krankenhaus gebracht. Verletzt wurde bei dem Großeinsatz niemand. (dpa)

Anzeige
Natürlich wohnt es sich am besten
Natürlich wohnt es sich am besten

Massivholzmöbel sind „wohngesund“ und zeitlos. Kaufen kann man sie bei Käppler in Dohma. Jetzt wieder geöffnet!

Verletzt wurde bei dem Großeinsatz niemand.
Verletzt wurde bei dem Großeinsatz niemand. © dpa/Dirk Knofe

Mehr zum Thema Sachsen