merken

Radebeul

Sie kümmert sich weiter um Schwächere

Als Behindertenbeauftragte der Stadt hat Angela Seidel schon vielen Bürgern geholfen.

Angela Seidel, Behindertenbeauftragte der Stadt Radebeul.
Angela Seidel, Behindertenbeauftragte der Stadt Radebeul. © Arvid Müller

Radebeul. Die Rampe am Netto an der Waldstraße ist für viele, die dort einkaufen, eine Erleichterung. Eltern mit Kinderwagen nutzen sie genauso wie Ältere mit Rollator und Rollstuhlfahrer. Dass die Rampe vor dem Supermarkt im letzten Jahr gebaut wurde, ist nicht zuletzt Angela Seidel zu verdanken. Gemeinsam mit Anwohnern hatte sie sich bei der Stadt und Unternehmer Peter Heil für den barrierefreien Zugang starkgemacht.

2016 wurde die Radebeulerin als ehrenamtliche Behindertenbeauftragte vom Stadtrat gewählt. Jetzt hat sie diese Aufgabe erneut für die nächsten Jahre übernommen. Von Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos) gab es ein großes Lob für ihre Arbeit. Sie sei sehr beharrlich und das sei auch gut so, sagte der OB.

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Jeden ersten Mittwoch im Monat bietet Angela Seidel von 13 bis 15 Uhr eine Sprechstunde im Sozialrathaus, Hauptstraße 4, im Erdgeschoss, Zimmer 0.09 an. Außerdem veranstaltet sie einen Sprechtag im Mehrgenerationenhaus. Die meisten Kontakte aber kommen bei Gesprächen auf der Straße zustande. Viele kennen die Frau mit den Locken inzwischen und wissen, dass sie bei ihr mit Problemen immer auf offene Ohren stoßen.

Kontakt: [email protected] oder 0351 8311810 (nur während der Sprechzeit)