SZ + Sport
Merken

Kein Bundesstützpunkt mehr: Verliert Altenberg jetzt seine Biathleten?

Altenberg ist ein Standort mit großer Biathlon-Tradition - und nun nicht länger Bundesstützpunkt. Das hat nicht nur finanzielle Folgen. Doch es regt sich Widerstand gegen den Beschluss.

Von Daniel Klein
 4 Min.
Teilen
Folgen
Das Biathlon-Stadion im Zinnwalder Hofmannsloch: Auf der Ahnentafel sind die ehemaligen Weltklasse-Athleten verewigt. Neun olympische und 38 WM-Medaillen gewannen Skijäger von hier in der Vergangenheit. Nun droht eine Zäsur.
Das Biathlon-Stadion im Zinnwalder Hofmannsloch: Auf der Ahnentafel sind die ehemaligen Weltklasse-Athleten verewigt. Neun olympische und 38 WM-Medaillen gewannen Skijäger von hier in der Vergangenheit. Nun droht eine Zäsur. © Egbert Kamprath

Altenberg. Es ist eine Nachricht, die schwerwiegende Konsequenzen haben könnte. Altenberg gilt als Wiege des deutschen Biathlonsports, die Anfänge reichen bis ins Jahr 1956 zurück, 1967 wurde hier eine Weltmeisterschaft ausgetragen, die SG Dynamo Zinnwald war der erfolgreichste Biathlon-Verein der Welt, zur goldenen WM-Staffel der DDR 1978 gehörten drei Zinnwalder. Doch nun droht ein radikaler Einschnitt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!