merken
Sport

Pleiten für Eislöwen und Lausitzer Füchse

Die sächsischen Eishockey-Klubs

Roope Ranta traf in Kassel zwar, die Eislöwen kehren dennoch ohne Punkte von der Partie beim Tabellenführer der DEL2 zurück.
Roope Ranta traf in Kassel zwar, die Eislöwen kehren dennoch ohne Punkte von der Partie beim Tabellenführer der DEL2 zurück. © Archiv: Kairospress/Thomas Kretschel

Kassel/Weißwasser. Mit einer Niederlage haben die Eislöwen ihr hessisches Wochenende beendet. Nachdem sich die Dresdner am Freitag noch nach Verlängerung mit 4:3 gegen Bad Nauheim durchgesetzt hatten, verloren sie am Sonntagabend bei DEL2-Tabellenführer Kassel Huskies mit 2:4 (0:2, 0:2, 2:0).

Vorentscheidend für den Spielverlauf war, dass die ersten beiden Strafzeiten für das Team von Trainer Andreas Brockmann umgehend zu Gegentoren führten. Der Doppelschlag durch Roope Rante und Evan Trupp in der 52. Minute kam zu spät.

Anzeige
Premium-Partner baut Engagement aus
Premium-Partner baut Engagement aus

Die SSS Energietechnik und Netzservice GmbH hat um drei Jahre als Premium-Partner der Dresdner Eislöwen verlängert.

Weißwasser riskiert am Ende zu viel

Die Lausitzer Füchse haben den Schwung des 5:4-Auswärtssieges beim DEL2-Tabellenzweiten Bad Tölz nicht nutzen können, um mit den einen Platz dahinter positionierten Bietigheim Steelers den nächsten Favoriten zu bezwingen.

Das 3:6 (1:2, 2:1, 0:3) sagt aber nicht aus, wie nah die Füchse auch diesmal an einem Punktgewinn waren. Ende des zweiten Drittels hatten sie durch Thomas Reichel (17. Minute) und Andrew Clark (38., 39.) einen 0.2- und 1:3-Rückstand aufgeholt, riskierten dann aber zu viel und liefen in zwei Konter.

Die Eislöwen treffen am Dienstag in einem Nachholspiel auf Bayreuth, wegen des gestrafften Spielplans geht es dann bereits am Donnerstag weiter. Die Dresdner bekommen es mit Ravensburg, die Weißwasseraner mit Freiburg zu tun. (SZ, fth)

Mehr zum Thema Sport