SZ + Dynamo
Merken

Hauptmann nach dem 2:1-Sieg von Dynamo: "Es fühlt sich gerade brutal an"

Trotz des ersten Auswärtssieges von Dynamo Dresden seit Januar steht fest: Die Mannschaft spielt eine weitere Saison in der 3. Liga. In Unterhaching sorgt die Offensive für Furore und ein Fluchttor für Aufregung - die Analyse und Reaktionen.

Von Daniel Klein
 5 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Niklas Hauptmann machte bis zu seiner Auswechslung ein gutes Spiel, war danach aber trotzdem frustriert.
Niklas Hauptmann machte bis zu seiner Auswechslung ein gutes Spiel, war danach aber trotzdem frustriert. © Picture Point / Gabor Krieg

Unterhaching. Rund 15 Minuten vor dem Ende stimmten die 3.000 mitgereisten Dynamo-Fans in Unterhaching plötzlich einen anderen Gesang an: "Dritte Liga, SGD, scheißegal." Zu diesem Zeitpunkt war die Partie zwischen Viktoria Köln und Jahn Regensburg bereits beendet. Und durch dieses 1:1 stand fest: Dynamo ist auch in der kommenden Saison drittklassig. Daran konnte Dynamos 2:1-Erfolg gegen die Rand-Münchner nichts ändern - es war der erste Sieg in der 3. Liga seit dem 2:1 gegen 1860 München am 8. März. "Das ist mehr als zwei Monate her und eigentlich Wahnsinn, wenn man sich das vor Augen führt", erklärte Tom Zimmerschied, der beide Dresdner Treffer vorbereitet hatte. "Deshalb war es wichtig, noch mal Selbstvertrauen zu tanken."

Ihre Angebote werden geladen...