merken
Freischalten Dynamo

Dynamo verliert auch gegen Ingolstadt

Die Mannschaft muss die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. 86 Minuten spielten die Dresdner in Unterzahl. Der Liveticker zum Nachlesen.

Nach der Niederlagen gegen den FSV Zwickau war Dynamo gegen Ingolstadt unter Zugzwang. Am Ende verlieren die Schwarz-Gelben 0:1. Daran konnte auch Marvin Stefaniak nichts ändern.
Nach der Niederlagen gegen den FSV Zwickau war Dynamo gegen Ingolstadt unter Zugzwang. Am Ende verlieren die Schwarz-Gelben 0:1. Daran konnte auch Marvin Stefaniak nichts ändern. © PICTURE POINT

Dresden/Ingolstadt. Es war das Duell der beiden Aufstiegsfavoriten: FC Ingolstadt gegen Dynamo Dresden. Am Ende setzten sich die Ingolstädter knapp mit 1:0 durch. Dynamo muss die nächste Niederlage hinnehmen. 86 Minuten spielten die Dresdner in Unterzahl. Max Kulke foulte in der vierten Minute Ex-Dynamo Stefan Kutschke im Strafraum und bekam dafür die Rote Karte. Ex-Dynamo Kutschke verwandelte sicher zur Ingolstädter Führung. In 80. Minute hätten die Schwarz-Gelben dann selbst einen Elfmeter bekommen müssen, doch der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Der Liveticker zum Nachlesen:

Schlusspfiff: Dynamo verliert mit 0:1 und muss die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Die Dresdner gingen früh in Rückstand und mussten 85 Minuten in Unterzahl spielen. Danach kämpfte sich die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski zurück in die Partie, kam aber erst zum Ende der Partie zu Torchancen. Ingolstadt konnte den knappen Vorsprung über die Zeit retten, da Dresden nicht zwingend genug war.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

90. Minute: Es gibt noch einmal Freistoß von der halbrechten Seite. Kevin Broll kommt mit nach vorne. Die Hintermannschaft der Ingolstädter kann den Ball klären und leitet den Konter ein. Broll eilt zurück. Letztendlich können die Schanzer aus dem Kontersituation nichts machen.

88. Minute: Auch Flügelflitzer Panagiotis Vlachodimos kommt neu in die Partie. Dafür verlässt Marvin Stefaniak das Feld.

83. Minute: Markus Kauczinski versucht noch einmal neuen Schwung in die Partie zu bringen. Patrick Weihrauch kommt für Yannick Stark in die Partie.

80. Minute: Pech für Dynamo. FCI-Verteidiger Michael Heinloth erwischt im Strafraum nach einem Kopfballduell mit Marvin Stefaniak mit dem Arm im Gesicht - ein klarer Elfmeter. Der Pfiff von Schiedsrichter Martin Thomsen bleibt aber aus.

77. Minute: Der Freistoß ist gut getreten. FCI-Verteidiger Marcel Gaus war auf die Torlinie zurück geeilt und kann den Ball mit dem Kopf im letzten Moment klären. Der Torwart des Gastgebers Fabijan Buntic wäre geschlagen gewesen. Das wäre der Ausgleich gewesen.

76. Minute: Nach einem Foul vom eingewechselten Marc Stendera an Agyemang Diawusie kommt es zu einer kleinen Rudelbildung. Schiedsrichter Martin Thomsen gibt Ransford-Yeboah Königsdörffer und Marc Stendera die Gelbe Karte. Den Freistoß für Dynamo wird Marvin Stefaniak treten.

Dynamo liegt gegen den FC Ingolstadt mit 0:1 zurück. Die Dresdner versuchen sich wie hier Agyemang Diawusie zurück ins Spiel zu kämpfen.
Dynamo liegt gegen den FC Ingolstadt mit 0:1 zurück. Die Dresdner versuchen sich wie hier Agyemang Diawusie zurück ins Spiel zu kämpfen. © PICTURE POINT

71. Minute: Freistoß für Dynamo von der halblinken Seite, 20 Meter vor dem Tor. Marvin Stefaniak wird den Ball in die Mitte  bringen. Doch die Hinterreihe der Ingolstädter kann den Ball zum Eckball klären. Dynamo kommt jetzt öfter zu gefährlichen Situationen. Dass die Dresdner seit der vierten Minute in Unterzahl spielen muss, merkt man dem Spiel bisher kaum an.

66. Minute: Und wie aus dem Nichts fällt plötzlich der Ausgleich. Einen langen Ball bekommt FCI-Keeper Fabijan Buntic auf Höhe des Elfmeterpunktes nicht zu fassen. Der Ball rutscht ihm durch die Finger und kullert knapp am rechten Pfosten vorbei. Buntic reklamiert ein Foulspiel von Daferner, doch der Schiedsrichter gibt Eckball. Das Tor hätte also gezählt.

63. Minute: Dynamo kommt mal vor das Tor der Schanzer. Marvin Stefaniak pflückt einen langen Ball mit seinem rechten Fuß aus der Luft und schließt im Strafraum von halbrechts direkt ab. Der Ball geht aber weiter über das Tor.

54. Minute: Die erste Gelbe Karte der Partie erhält der Neue. Christoph Daferner foult an der rechten Außenlinie Michael Heinloth. Diese Verwarnung ist absolut berechtigt.

50. Minute: Tim Knipping liegt nach einem Foul von Ilmari Niskanen verletzt am Boden. Er hat die Hand des finnischen Angreifers ins Gesicht bekommen. Der Dynamo-Verteidiger kann aber wahrscheinlich weitermachen.

46. Minute: Es geht weiter. Schiedsrichter Martin Thomsen pfeift die zweite Halbzeit an.

Gleich geht es weiter: Wie reagiert der Trainer? Welche Wechsel nimmt Markus Kauczinski vor? Christoph Daferner kommt für Philipp Hosiner in die Partine. Von der taktischen Formation wird sich erst einmal nichts ändern.

Halbzeit: Dynamo liegt zurück und spielt in Unterzahl

Halbzeitpause: Schiedsrichter Martin Thomsen pfeift zur Halbzeit. Dynamo liegt mit 0:1 zurück. Seit der vierten Minute spielen sie zudem in Unterzahl. Max Kulke foulte als letzter Mann Ex-Dynamo Stefan Kutschke im Strafraum. Kutschke schoss den fälligen Strafstoß selbst und traf zur Führung. In der Folge musste sich die Mannschaft um Kapitän Sebastian Mai erst einmal sammlen. Chancen hatte sie bisher noch nicht.

40. Minute: Fünf Minuten müssen die Dresdner noch überstehen. Ingolstadt ist weiter am Drücker. Kauczinskis Mannschaft hat dagegen noch keine wirkliche Chancen. In der Pause müssen sich die Schwarz-Gelben neu ordnen.

33. Minute: Besonders mit Ex-Dynamo Stefan Kutschke hat die schwarz-gelbe Defensive ihre Probleme. Der Ex-Dresdner wird von seiner Mannschaft immer wieder gesucht. Mit seinem Körper (1,94 Meter groß, 89 Kilo schwer) behauptet er die Bälle und setzt sich immer wieder gegen Dynamo-Verteidiger Sebastain Mai (1,95 Meter, 93 Kilo) durch.

28. Minute: Die Dresdner haben große Probleme mit den Ingolstädtern. Die nächste Chance der Schanzer vereitelt Kevin Broll mit einer Glanztat. Ilmari Niskanen lässt Jonthan Meier im Strafraum aussteigen und zieht ab. Broll macht sich lang und kann den Ball zur Ecke abwehren.

22. Minute: Ingolstadt hat die nächste Großchance. Nach einer Flanke von der rechten Seite versucht Kutschke per Kopfball aus spitzem Winkel das 2:0 zu erzielen, hat aber kein Glück. Kevin Broll kann den Ball entschärfen. Den Abpraller verwertet Fatih Kaya, doch der Ingolstädter stand im Abseits.

15. Minute: Dynamo hat sich so langsam von dem Platzverweis gegen Kulke erholt und findet besser ins Spiel. Sebastian Mai versucht von hinten aufzubauen. Auch die Zweikämpfe führen die Schwarz-Gelben jetzt energischer.

10. Minute: Die Mannschaft von Markus Kauczinski ist zunächst geschockt und versucht sich zu ordnen. Ingolstadt macht das Spiel und Dynamo versucht in der Defensive sicher zu stehen. Nach vorne geht derzeit erst einmal nichts.

Ex-Dynamo Stefan Kutschke verwandelt den Elfmeter, den er selbst heraus geholt hat, zum 1:0 für Ingolstadt.
Ex-Dynamo Stefan Kutschke verwandelt den Elfmeter, den er selbst heraus geholt hat, zum 1:0 für Ingolstadt. © Foto: Picture Point

5. Minute: Dynamo liegt zurück. Stefan Kutschke schießt flach ins untere rechte Eck. Kevin Broll, als Elfmeterkiller bekannt, springt dieses Mal in die flasche Ecke. Dynamo läuft jetzt dem 0:1-Rückstand hinterher und muss die restlichen 85 Minuten in Unterzahl spielen.

4. Minute: Erst vier Minuten gespielt und schon gibt es den ersten Aufreger der Partie. Stefan Kutschke wird im Strafraum von Max Kulke am Arm gehalten. Der Dynamo-Verteidiger ist der letzte Mann und bekommt die Rote Karte. Den fälligen Elfmeter wird der Ex-Dynamo Kutschke selbst schießen.

Anstoß: Schiedsrichter Martin Thomsen aus Kleve hat die Partie angepfiffen. Dynamo spielt heute ganz in Gelb, Ingolstadt in den gewohnten schwarz-rot gestreiften Trikots.

13.55 Uhr: Bei den Kollegen von Magenta-TV sagt Markus Kauczinski vor der Partie zur fehlenden Konstanz seiner Mannschaft: „Wir hatten gute Gegner, die uns das Leben auch schwer gemacht haben. Es gibt 1.000 weitere Gründe: Verletzungssorgen, Englische Woche, um nur ein einige zu nennen.“

Zur Partie selbst sagt er: „Es wird ein umkämpftes Spiel. Für uns gilt es jetzt wieder Möglichkeiten herauszuspielen und diese auch zu nutzen.“

13.45 Uhr: Die Mannschaften haben sich warm gemacht und gehen jetzt noch einmal in die Kabine. In einer Viertelstunde geht es los. Dynamo möchte nach der 1:2-Niederlage und einem schwachen Auftritt gegen den FSV Zwickau wieder eine bessere Leistung bringen.

13.20 Uhr: Marvin Stefaniak wird heute sein Startelfdebüt nach seiner Rückkehr geben. Gegen Lübeck und Zwickau wurde der gebürtige Hoyerswerdaer jeweils eingewechselt und brachte viel Schwung in die Dynamo-Offensive. Markaus Kauczinski erhofft sich von dem 25-Jährigen, dass er diese Leistung auch von Anfang an bringen kann.

13.00 Uhr: Die Aufstellungen sind da. Markus Kauczinski beginnt mit folgender Formation: Broll - Kulke, Mai, Knipping, Meier - Stark - Diawusie, Stefaniak, Kade, Königsdörffer - Hosiner

Damit wechselt Markus Kauczinski im Vergleich zum Zwickau-Spiel seine Startelf auf fünf Positionen. Patrick Weihrauch, Panagiotis Vlachodimos und Paul Will nehmen auf der Bank Platz. Chris Löwe fällt wegen eines Außenbandrisses verletzungsbedingt aus. Robin Becker steht wegen Oberschenkelproblemen nicht zur Verfügung.

Das sind die Aufstellungen der Partie. Markus Kauczinski wechselt seine Anfangsformation auf fünf Positionen.
Das sind die Aufstellungen der Partie. Markus Kauczinski wechselt seine Anfangsformation auf fünf Positionen. © Jens Maßlich

Für den Ingolstädter Stefan Kutschke ist es immer noch ein besonderes Spiel, selbst wenn er gut drei Jahre nach seinem Weggang aus Dresden kaum noch jemanden kennt bei seinem Ex-Verein. Beim 1:1 gegen Kaiserslautern hatte Ingolstadts Stürmer am Mittwoch  den Ausgleich mit dem Kopf vorbereitet.

Bei Dynamo fehlen die Langzweitverletzten Justin Löwe, Pascal Sohm, Marco Hartmann und Luca Stor. Ob die Verteidiger Kevin Ehlers (Infekt) und Robin Becker (Oberschenkelprobleme) zur Verfügung stehen, entscheidet sich erst kurzfristig.  Anstoß ist am Samstag 14 Uhr, Zuschauer sind nicht zugelassen.

Dynamo Dresden muss heute auswärts beim FC Ingolstadt antreten. Es ist das Duell der direkten Tabellennachbarn.
Dynamo Dresden muss heute auswärts beim FC Ingolstadt antreten. Es ist das Duell der direkten Tabellennachbarn. © Jens Maßlich

Für Dynamos Trainer ist es auch ein Ausflug in die Vergangenheit. Zu Beginn der Saison 2016/17 war Markus Kauczinski Cheftrainer in Ingolstadt - und damit in der Bundesliga. „Eine kurze und schöne Zeit“ sei es gewesen, sagt der 50-Jährige rückblickend. Gut vier Monate nur durfte der Nachfolger des späteren RB-Coaches Ralph Hasenhüttl die Mannschaft betreuen. Dann wurde er wegen Erfolglosigkeit von Michael Henke, dem jetzigen Sportvorstand, abgelöst.

Kauczinskis Bilanz bei den Schanzern war  deprimierend, in zehn Punktspielen gelang kein Sieg. „Beim 3:3 gegen Dortmund standen wir kurz davor, kassierten in der letzten Minute den Ausgleich“, erinnert er sich. „Hätten wir da gewonnen, wäre es womöglich anders gelaufen.“ Seit seinem Rauswurf sei er nur noch zu Spielen in Ingolstadt gewesen.

Seine Bilanz gegen seinen Ex-Klub ist allerdings beeindruckend: Von den neun Spielen gewann er mit mit dem Karlsruher SC und dem FC St. Pauli sieben - und die letzten drei alle mit 1:0. „Ich  habe das meinen Spielern nicht erzählt, weil ich nicht daran glaube, dass es ein gutes Omen ist.“

Für den FC Ingolstadt hat Markus Kauczinski in der Saison 2016/17 vier Monate gearbeitet. Danach wurde er entlassen. Kauczinskis Bilanz bei den Schanzern war deprimierend, in zehn Punktspielen gelang kein Sieg.
Für den FC Ingolstadt hat Markus Kauczinski in der Saison 2016/17 vier Monate gearbeitet. Danach wurde er entlassen. Kauczinskis Bilanz bei den Schanzern war deprimierend, in zehn Punktspielen gelang kein Sieg. © PICTURE POINT

Kauczinskis Nachfolger beim FCI erlebt gerade turbulente Tage. Der Kontrollausschuss des DFB leitete ein Ermittlungsverfahren gegen Henke wegen des Verdachts „eines unsportlichen Verhaltens“ ein. Nach dem hitzigen 1:1 beim 1. FC Kaiserslautern am Mittwoch hatte der Sportdirektor dem Lauterer Trainer Jeff Saibene, der erst im März in Ingolstadt entlassen worden war, von hinten einen Kniestoß versetzt, der verärgerte und wütende Saibene musste von seinen Spielern zurückgehalten werden.

„Ich muss mich entschuldigen, das war ein Fehlverhalten von mir“, sagte Henke hinterher.  „Wobei es da auch etwas von Jeff ausging. Als ich bei den Schiedsrichtern stand, kam er und stach mir in die Rippen nach dem Motto 'Schleich dich'. Dann setze ich nach und gebe ihm einen Touch mit dem Knie, es war kein Tritt.“

Dynamos neue Mannschaft: alle Spieler und Trainer im Kurzporträt.

Weiterführende Artikel

Dynamo akzeptiert Sperre für Kulke

Dynamo akzeptiert Sperre für Kulke

Der Dresdner sah beim 0:1 in Ingolstadt früh die Rote Karte, es war ein strittiger Platzverweis. Nun fehlt er im Heimspiel gegen Meppen.

„Endlich bist du Assi abgestiegen“

„Endlich bist du Assi abgestiegen“

Stefan Kutschke bekam nach dem Abstieg mit Ingolstadt viele hämische Nachrichten aus Dresden, aber: Jetzt spielt Dynamo in der 3. Liga – ein emotionales Wiedersehen.

Dynamos Knipping: Mit Tiki-Taka wird das nichts

Dynamos Knipping: Mit Tiki-Taka wird das nichts

Mit deutlichen Worten mahnt der Abwehrspieler, dass die Mannschaft anders auftreten muss als zuletzt. Die mangelhafte Einstellung wirft Fragen auf.

Dynamo verzichtet auf Ersatz für Löwe

Dynamo verzichtet auf Ersatz für Löwe

Nach der Verletzung soll kein weiterer Außenverteidiger verpflichtet werden, legt sich der Trainer fest. Dabei droht gegen Ingolstadt ein weiterer auszufallen.

Neue Gegner, neue Regeln, neue Sender: Das ändert sich für Dynamo in der 3. Liga

Alles Wichtige und Wissenswerte zu Dynamo - kompakt am Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, jede Woche neu und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo