merken
PLUS Dynamo

Dynamo verkauft Karten für mehr als 10.000 Zuschauer

Der Vorverkauf für Sachsens größtes Event in der Corona-Pandemie beginnt: Dynamo Dresden will gegen den HSV vor über 10.000 Fans spielen.

Vermutlich 10.000 Fußballfans ins Harbig-Stadion in Dresden
Vermutlich 10.000 Fußballfans ins Harbig-Stadion in Dresden © dpa

Dresden. Am Mittwoch um 9 Uhr beginnt der Vorverkauf für Sachsens größtes Zuschauer-Event in Corona-Zeiten. Wie viele Tickets für das Pokalheimspiel von Dynamo Dresden gegen den Hamburger SV am 14. September an die Fans gehen werden, steht noch nicht fest – allerdings, dass es wohl mehr als 10.000 sein werden. Eine Obergrenze gab der Verein auch in der am Dienstagabend verbreiteten Mitteilung nicht an. Ins Rudolf-Harbig-Stadion passen regulär 32.249 Zuschauer.

Diese Zahl kann durch die vorgeschriebenen Abstände jedoch nicht annähernd erreicht werden. Das Dresdner Gesundheitsamt hatte das Hygienekonzept des Fußball-Drittligisten bereits am Freitag genehmigt, am Montag lag die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionsfälle mit dem Covid-19-Virus in der zurückliegenden Woche, mit 4,3 deutlich unter dem vorgeschriebenen Grenzwert von 20. Am Dienstag nun wurden letzte Details in einer Sicherheitskonferenz besprochen. Gästefans sind demnach nicht zugelassen.

Anzeige
Kompetenz in der Vermögensbetreuung
Kompetenz in der Vermögensbetreuung

Geld sicher und gut anlegen? Das ist in Zeiten der Nullzinspolitik nicht einfach. Deshalb sollte man sich gerade jetzt gut beraten lassen.

Auch sonst gelten strenge Auflagen. So sei das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während des gesamten Stadionaufenthaltes für Besucher ab sechs Jahren verpflichtend, teilte der Verein mit. Bei Nichteinhaltung dieser Regel würde die Zuschauerrückkehr bei künftigen Drittliga-Spielen riskiert. Um die Ränge so gut wie möglich auszulasten, sind Gruppenbuchungen bis zu zehn Personen zulässig, allerdings nur, „wenn es sich dabei um sogenannte Infektionsgemeinschaften handelt“. Dazu zählen Familien, Partnerschaften, Wohngemeinschaften und enger Freundeskreis. Zwischen den Gruppen wird ein Sitzplatz freigehalten.

Bestellen können die Tickets in der ersten Verkaufsphase nur Jahreskarteninhaber der vergangenen Saison, die zugleich noch zahlendes Mitglied bei Dynamo sind. Das sind derzeit rund 7.000 Personen. Stehplatztickets für den K-Block, in den regulär 9.000 Zuschauer passen, können ausschließlich von Fanclubs schriftlich beim Verein angefragt werden. Dass Resttickets am 14. September in den freien Verkauf gehen, gilt als unwahrscheinlich.

Werden tatsächlich mehr als 10.000 Karten verkauft, wäre das ein Höchstwert. Bisher galt der für die 8.500 Zuschauer, die beim Bundesliga-Heimspiel von RB Leipzig ins Stadion dürfen. Bei Erzgebirge Aue sind es 4.411 Fans, beim Chemnitzer FC 4.600 und bei Hansa Rostock 7.500.

Weiterführende Artikel

So sieht Dynamos Startelf für den Saisonstart aus

So sieht Dynamos Startelf für den Saisonstart aus

Mit dem Pokalspiel gegen den Hamburger SV geht’s am Montag los. Und alle Positionen scheinen fest vergeben zu sein - bis auf eine.

Dynamo: Schon 3.050 Karten verkauft

Dynamo: Schon 3.050 Karten verkauft

Seit Mittwoch bietet der Verein online Tickets für das Pokalspiel gegen den Hamburger SV an. Die Nachfrage ist groß, aber es gibt auch eine Warnung.

Dynamos Trainer: „Sieg gegen Aue bedeutet nix“

Dynamos Trainer: „Sieg gegen Aue bedeutet nix“

Prestige-Erfolg? Markus Kauczinski redet im Interview den letzten Test seiner Mannschaft klein. Zufrieden ist er trotzdem, das Pokalspiel kann kommen.

Dynamo darf mit Ticketverkauf beginnen

Dynamo darf mit Ticketverkauf beginnen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen liegt unter dem Grenzwert, der Verein erwartet mehr als 10.000 Fans beim Pokalspiel. Gute Nachrichten hat auch der Mannschaftsarzt.

Deutschlandweit gelten sehr unterschiedliche Regelungen. So dürfen beim Pokalspiel von Dynamos erstem Drittliga-Gegner 1. FC Kaiserslautern noch gar keine Zuschauer ins Stadion. Ob das Verbot auch am 18. September gegen Dresden noch gilt, wird drei Tage vorher entschieden.

Mehr zum Thema Dynamo