Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sport
Merken

Radeburger Biathlet auf dem Weg an die deutsche Spitze

Die Nachwuchshoffnung Lennart Hunger holt beim Rennen auf den Weltcupstrecken von Ruhpolding die Goldmedaille.

 0 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Lennart Hunger auf dem Weg zu Gold in Ruhpolding.
Lennart Hunger auf dem Weg zu Gold in Ruhpolding. © privat

Radeburg. Während Vereinskamerad Christoph Noack (21) seine Wettkämpfe bei der Biathlon-Junioren-WM im US-amerikanischen Soldier Hollow absolvierte, startete der 14-jährige Naunhofer Lennart Hunger im Deutschen Schülercup. Wie schon vor zwei Jahren fanden die letzten Rennen der Saison auf den Weltcupstrecken im bayrischen Ruhpolding statt.

Und wie vor zwei Jahren beendete Lennart das Wettkampfjahr mit Gold. Diesmal im Einzel, der Königsdisziplin im Biathlon, nach nur zwei Schießfehlern im ersten Stehendschießen. Damit komplettierte er seinen Medaillensatz, der bereits Bronze und Silber enthielt. In der Gesamtwertung erreichte Hunger punktgleich mit dem Drittplatzierten Kilian Pfaffinger (Reit im Winkel) Platz vier und zählt damit nach der ausgefallenen Saison im letzten Winter erneut zur Spitzengruppe des deutschen Biathlon-Nachwuchses.

Zu den ersten Gratulanten gehört sein früherer Heimtrainer Lutz Kaiser, der Lennart von den ersten Gehversuchen bis hin zur Altersklasse 14 auf den Trainingsstrecken und am Schießstand in Radeburg betreute. „Lennart geht schon immer sehr konzentriert an den Start und ist technisch und läuferisch richtig gut“, erzählte der Bärnsdorfer, der seit mehr als 30 Jahren Kinder und Jugendliche aus dem Dresdner Norden und dem Radeburger Raum mit den Grundlagen des Ski- und Biathlonsports vertraut macht. Er weiß, dass solche Erfolge auch seine jüngeren Sportler anspornen und der SG Klotzsche helfen, weiteren Nachwuchs zu gewinnen.

Der nächste Schritt steht an

Dass viele Sportler des Vereins erfolgreich sind, ist nicht zu übersehen. Die erst zwölfjährige Magdalena Drechsler dominiert ihre Biathlon-Altersklasse in Sachsen und hält bei den Langläufern gut mit. Im Jugend- und Juniorenbereich beweisen sich Moritz Bärsch (17) , Janik Löw (20) und Frances Kaiser (20) stets aufs Neue. Lennart Hunger fand und findet in seinem Stammverein ein Umfeld, das ihn voranbringt.

Das gilt auch für seine neue Trainingsgruppe. Sein letztes Jahr im Schülerbereich war für Lennart gleichzeitig sein erstes Jahr an der Eliteschule des Sports in Altenberg. Gemeinsam mit seinem dortigen Trainer Andreas Seidel legte er die Grundlagen für die Erfolge dieses Winters und damit für den nun anstehenden Schritt in den Jugendbereich, der auch erste internationale Vergleiche bringt. Er kann nun seine bewährte Luftdruckwaffe im Schrank lassen. Ab dem Frühjahr wird mit dem Kleinkalibergewehr gelaufen und geschossen. (fh)