merken

Weißwasser

Touristen radeln nach Zahlen

Die Tourenplanung im Landkreis Oberspreewald-Lausitz wird künftig kinderleicht.

Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz werden derzeit die ersten roten Knotenpunkte montiert. Bis zum Saisonstart 2020 soll alles fertig sein. Das Bild zeigt Tino Staffeldt vom Auftragnehmer, der Graphischen Werkstatt Neustrelitz GmbH.
Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz werden derzeit die ersten roten Knotenpunkte montiert. Bis zum Saisonstart 2020 soll alles fertig sein. Das Bild zeigt Tino Staffeldt vom Auftragnehmer, der Graphischen Werkstatt Neustrelitz GmbH. © Foto: Tilo Böttcher Graphische Werkstatt Neustreli

Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Sie sind rot, rund und werden sicher in Windeseile die Herzen der Radfahrer im Landkreis Oberspreewald-Lausitz (OSL) erobern: Gemeint sind die auffälligen Metalltafeln, die derzeit an den Wegweisern entlang der Radwege in OSL befestigt werden. Die sogenannten Knotenpunkte helfen Radwanderern künftig dabei, ihre Touren schnell, einfach und individuell zu planen.

Das Prinzip ist simpel: Die Touristen radeln „nach Zahlen“ von Knoten zu Knoten. Am oberen Ende eines Wegweisers verrät eine gut sichtbare Zahl auf rotem Untergrund dem Radfahrer, an welchem Knotenpunkt er sich befindet. Unter den Zielangaben befinden sich Verweise zu den umliegenden Knoten. Alle Punkte sind zudem auf einer Übersichtskarte eingezeichnet, die sich ebenfalls am Schild befindet.

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Die ersten Schilder sind entlang der Radwege um Altdöbern und Großräschen montiert. Den Abschluss bilden die Radwege um Vetschau/Spreewald und Lübbenau/Spreewald. Insgesamt wird es 120 Knotenpunkte geben. Bis zum Saisonstart im April 2020 sollen die Arbeiten fertiggestellt sein, heißt es aus der Kreisverwaltung.

Etwa 110 00 Euro Investitionssumme umfasst das Projekt. 90 % davon stammen aus der Förderrichtlinie „GRW – Ausbau der wirtschaftsnahen kommunalen Infrastruktur“ des Landes Brandenburg, der Rest entfällt auf die Kommunen und den Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg, der für die Bewirtschaftung der Wege verantwortlich ist. Der Landkreis als Fördermittelempfänger koordiniert die Umsetzung. Auftragnehmer ist die Graphische Werkstatt Neustrelitz GmbH.

Parallel werden auch die Radwanderkarte sowie der Radwegeübersichtsplan für den Landkreis OSL entsprechend überarbeitet. Diese werden ebenfalls zu Saisonbeginn in den Touristinformationen ausgelegt und können auf der Landkreisseite www.osl-online.de eingesehen werden.

Neben dem Landkreis OSL setzen derzeit auch die Landkreise Elbe-Elster, Spree-Neiße, Dahme-Spreewald und die Stadt Cottbus die Knotenpunktwegweisung um. Das System funktioniert somit landkreisübergreifend und eröffnet eine Vielzahl individueller Touren. Geplant ist auch hier eine Fertigstellung bis zur Saison 2020.

Seinen Ursprung hatte die knotenpunktbezogene Wegweisung 1995 im belgischen Limburg. Später breitete sich die Idee in die Niederlande und auch nach Deutschland aus.

In Brandenburg existiert das System bereits in mehreren Tourismusregionen im Norden und Westen des Landes. Diese decken große Teile der Landkreise Prignitz, Barnim, Havelland, Ostprignitz-Ruppin und Oberhavel ab. Den Anfang machte 2012 die Region Prignitz.

Neben den Landkreisen im Süden Brandenburgs und der Stadt Cottbus arbeitet derzeit auch die Uckermark an der Umsetzung. Der Landkreis OSL hat knapp 600 Kilometer Radwege. Neben den Knotenpunktwegweisern realisiert die Kreisverwaltung in Kooperation mit den Kommunen und dem Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg aktuell auch die Modernisierung eines großen Teils seiner Fernradwege. Bis zum geplanten Abschluss im Mai 2022 fließen rund 11 Millionen Euro in das Projekt. (pm/hl)