merken
Weißwasser

Von Daubitzer Schwälbchen und Drachen

Mit einer Festveranstaltung und einem Treffen in Daubitz sollen die Kontakte zwischen jung und alt gestärkt werden.

Die Schlesischen Schwälbchen verbreiten seit 30 Jahren Frohsinn. Ihr Jubiläum wollen sie mit mehreren Gast-Chören auf der Forest Village Ranch feiern.
Die Schlesischen Schwälbchen verbreiten seit 30 Jahren Frohsinn. Ihr Jubiläum wollen sie mit mehreren Gast-Chören auf der Forest Village Ranch feiern. © Rolf Ullmann

Frack und Zylinder – das sind von Beginn an die unverwechselbaren Erkennungsmerkmale der „Schlesischen Schwälbchen“ aus Daubitz. Seit sie vor nunmehr 30 Jahren zum ersten Mal, den Zylinder schwenkend, die Bühne des Saales „Zur Krone“ in Daubitz betreten haben, sind sie aus dem kulturellen Leben in Daubitz nicht mehr wegzudenken. 22 sangesfreudige Herren zählen derzeit zum Männer-Chor, der von Wolfgang Frister geleitet wird.

Natürlich soll dieses Jubiläum gebührend gefeiert werden. Das beabsichtigen die Sangesbrüder im Rahmen einer Festveranstaltung am 6. September ab 15 Uhr auf der Forest Village Ranch in Walddorf bei Daubitz. Damit das Fest gelingt und sich zu einem weiteren Höhepunkt im Leben ihres Chores gestaltet, haben sich die Schwälbchen die Männergesangsvereine aus Rothenburg und Bad Muskau sowie den Kirchenchor des Sprengels Am Weißen Schöps eingeladen. Gemeinsam wollen sie ihren Zuhörern erneut eine bunte Mischung aus kirchlichen Stücken, aus schlesischen Heimatliedern, aber auch aus der Countrymusik-Titeln anbieten.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Partnerchöre beim Fest dabei

Natürlich könnten die Schlesischen Schwälbchen dieses Event auch allein gestalten. Denn immerhin umfasst ihr Repertoire über 100 Lieder, die sie auch vierstimmig singen können. Mit der Einladung wollen sie aber den Gast-Chören danken für die jahrzehntelange Sängerfreundschaft. Dutzende Male standen sie gemeinsam auf den Bühnen in der Region und erfreuten die Zuhörer mit ihrem Gesang.

Damit sie sich auch in Zukunft als ein sängerisch ebenbürtiger Partner der anderen Gesangsvereine bewähren, üben die Schlesischen Schwälbchen an jedem Mittwochabend ab 18 Uhr, derzeit im Saal des Vereinsgebäudes auf der Forest Village Ranch in Walddorf. Neue Mitstreiter, die vor allem Freude am Männergesang empfinden, sind dazu herzlich von den Schlesischen Schwälbchen eingeladen.

Wenn sie bei ihren Auftritten von der Bühne in die Runde ihrer Zuhörer schauen, dann stellen die Schwälbchen fest, dass es hauptsächlich Frauen und Männer im vorgerückten Alter sind, die ihre Darbietungen dankbar annehmen.

Kleines Fest im Freien geplant

Lothar Bienst, Sänger der Schwälbchen und Vorsitzender des Fördervereins der St. Georgskirche zu Daubitz, entwickelt ein Konzept, um die Kontakte des Chores zu den Menschen, vor allem den jüngeren, in Daubitz sowie den umliegenden Orten zu stärken. Dieses Konzept überzeugte die Jury des Sächsischen Mitmachfonds. Mit finanzieller Unterstützung des Fonds soll neben der Festveranstaltung des Chores und dem Festgottesdienst am 3. Oktober in der Kirche Daubitz ein zwangloses Treffen im Ort die Menschen zusammenführen. „Wir wollen, dass sich jüngere und ältere dabei begegnen und ein paar gesellige Stunden miteinander verbringen.“

Der Platz vor der Bäckerei von Lothar Höfchen bietet sich dafür als ein geeigneter Ort förmlich an. Neben der Freiwilligen Feuer von Daubitz sowie den Vereinen des Ortes sind auch Einwohner aus der tschechischen sowie der polnischen Partnergemeinde dazu herzlich eingeladen. Nun hängt alles davon ab, ob die weitere Entwicklung der Corona-Krise diese Veranstaltungen zulässt. Am Hygienekonzept dafür wurde bereits fleißig gearbeitet.

Kindgerichte Drachengeschichte fertig

Lothar Bienst hofft auch sehr, dass während des Gottesdienstes für die Schulanfänger ein Projekt seinen erfolgreichen Abschluss findet, das bereits im Vorjahr begann. Das Kinderbuch mit dem Titel „Der Drache und die St. Georgsgemeinde“ soll der Öffentlichkeit präsentiert werden. Dieses reich mit Zeichnungen illustrierte Werk schuf Cornelius gemeinsam mit seiner Mutter Ivonne Walter. 120 Exemplare liegen vor. Im Buch wird auf kindgerecht die Geschichte des Drachens erzählt, der in den Wäldern bei Daubitz hauste und die Menschen im Ort drangsalierte. Schließlich besiegt der heilige Georg den Drachen. Er tötet ihn nicht, sondern zähmt ihn schließlich. Mit dem Buch, das ebenfalls durch den Sächsischen Mitmachfonds gefördert wurde, werden künftig Schulanfänger und Kinder, die neu nach Daubitz kommen, bedacht. Denn das Motto für das Konzept des Buches lautet „Allen in unserer Gemeinde ein herzliches Willkommen.“

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser