merken
PLUS Weißwasser

„Sperrstunde James, letzte Bestellung“

In Weißwasser öffnet die Mehrzahl der Fachgeschäfte am verkaufsoffenen Sonnabend vor dem Lockdown am Montag.

Das Ehepaar Katrin und Ralf Weimann schaut sich im Gartencenter von Andreas Kaulfuß in der Muskauer Straße das vielfältige Sortiment an Weihnachtsartikeln während des verkaufsoffenen Sonnabends am Vortag des 3. Advents sowie des bevorstehenden harten
Das Ehepaar Katrin und Ralf Weimann schaut sich im Gartencenter von Andreas Kaulfuß in der Muskauer Straße das vielfältige Sortiment an Weihnachtsartikeln während des verkaufsoffenen Sonnabends am Vortag des 3. Advents sowie des bevorstehenden harten © Rolf Ullmann

Am Sonnabend rollt in der Innenstadt von Weißwasser der Verkehr, eilen Kunden in die Fachgeschäfte und erledigen ihre Besorgungen vor dem 3. Advent sowie dem bevorstehenden Lockdown am heutigen Tag. Das es ein ganz besonderer Sonnabend ist, der zahlreiche Weißwasseraner sowie Gäste der Stadt anlockt, zeigt ein großes Plakat vor der ehemaligen Glasfachschule. „Sperrstunde James, letzte Bestellung“ weist daraufhin, das es nur noch an diesem Tag tatsächlich möglich ist, in vielen Läden einzukaufen.

So auch im Fachgeschäft Lederwaren Christian Hemmo in der Bahnhofsstraße. Barbara Hemmo, die Mutter des derzeitigen Inhabers Tobias Hemmo, ist zutiefst berührt von den vielen guten Wünschen, die an sie von den zumeist Stammkunden gerichtet werden. „Sie kommen zu uns, nicht nur um zu kaufen, sondern auch, um uns Mut zu machen. Den Wunsch ‚Haltet durch‘, hören wir sehr oft und das gibt Hoffnung,“ sagt Barbara Hemmo.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Für Robert Hördler, dem Inhaber des Broiler Ecks, ist es eine Ehrensache, gerade hier in der Innenstadt einzukaufen. „Wir Gewerbetreibenden und Einzelhändler unterstützen uns gegenseitig. Deswegen schaue ich gerade hier, ob ich etwas Passendes finde.

Frank Schneider, der Vorsitzende des Vereins Eine-Welt-Laden, zeigt ein Windspiel in den Geschäftsräumen auf der Kirchstraße in Weißwasser während des verkaufsoffenen Sonnabends. Das Schmuckelement gehört zum vielfältigen Warenangebot, das von ehrenamtlich tätigen Vereinsmitgliedern zum Verkauf angeboten wird.
Frank Schneider, der Vorsitzende des Vereins Eine-Welt-Laden, zeigt ein Windspiel in den Geschäftsräumen auf der Kirchstraße in Weißwasser während des verkaufsoffenen Sonnabends. Das Schmuckelement gehört zum vielfältigen Warenangebot, das von ehrenamtlich tätigen Vereinsmitgliedern zum Verkauf angeboten wird. © Rolf Ullmann
Fachverkäuferin Carmen Paukert stellt im Lederwaren Christian Hemmo eine der Taschen aus dem vielfältigen Angebot an Schuhen und Lederwaren vor. Das bekannte und alteingesessene Fachgeschäft konnte im Juli dieses Jahres auf sein 100-jähriges Bestehen in der Glasmacherstadt zurückblicken.
Fachverkäuferin Carmen Paukert stellt im Lederwaren Christian Hemmo eine der Taschen aus dem vielfältigen Angebot an Schuhen und Lederwaren vor. Das bekannte und alteingesessene Fachgeschäft konnte im Juli dieses Jahres auf sein 100-jähriges Bestehen in der Glasmacherstadt zurückblicken. © Rolf Ullmann
Silke Falkenhain, Annette und Hartmut Schirrock sowie Henry Bodewald im Fachgeschäft
Schirrock Uhren und Schmuck auf der Bautzener Straße. Nach dem Lockdown am Montag wird hier ein Abholservice für Reparaturen und Gravuren weiter angeboten. Denn das Geschäft firmiert auch als Handwerksbetrieb.
Silke Falkenhain, Annette und Hartmut Schirrock sowie Henry Bodewald im Fachgeschäft Schirrock Uhren und Schmuck auf der Bautzener Straße. Nach dem Lockdown am Montag wird hier ein Abholservice für Reparaturen und Gravuren weiter angeboten. Denn das Geschäft firmiert auch als Handwerksbetrieb. © Rolf Ullmann

Auch für Andreas Kaulfuß, den Geschäftsführer des gleichnamigen Gartencenters, ist diese gegenseitige Unterstützung ein ganz wichtiges Anliegen. „Die Mehrheit der Fachhändler nimmt an der Aktion teil. Denn wir kleinen Anbieter schauen beim Lockdown in die Röhre, während die Discounter das große Geschäft machen,“ Auch in seinem Gartencenter äußern viele Kunden ihre Verbundenheit mit den Fachhändlern der Stadt.

Für Bodo Dolk bietet der verkaufsoffene Sonnabend die willkommene Gelegenheit, den eigenen vier Wänden für eine Zeit den Rücken zu kehren. „Zu Hause fällt einem sonst die Decke auf den Kopf,“ sagt er.

Der Eine-Welt-Laden in der Kirchstraße ist nach dem jetzigen Stand nicht von der Schließung betroffen. „Wir verkaufen Waren des täglichen Bedarf, darunter auch Lebensmittel,“ erklärt Frank Schneider. Bis zum 24. Dezember soll die Tür ihres Geschäfts daher offen bleiben.

Trotz der zu erwartenden Einbußen im Weihnachtsgeschäft bewahrt sich Hartmut Schirrock in seinem Geschäft für Uhren und Schmuck ein gerüttelt Maß Optimismus. „Das was jetzt auf uns zukommt, ist ebenso schmerzlich wie unausweichlich,“ sagt er. Die Politik musste angesichts der Zahlen handeln. Wir hoffen aber auf baldige bessere Zeiten, fügt er noch hinzu.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser