merken

Bischofswerda

Wie es mit dem Neujahrsvorsatz klappt

Viele Leute wollen sich im neuen Jahr mehr bewegen. Fitnessstudios in Rammenau und Bischofswerda können dabei helfen.

Anne Schreiter trainiert im Sport Live Rammenau an einem der zahlreichen Geräte zum Muskelaufbau. Luiz Schack, Fußballer beim BFV 08, macht sich in Rammenau fit für die Rückrunde in der Regionalliga.
Anne Schreiter trainiert im Sport Live Rammenau an einem der zahlreichen Geräte zum Muskelaufbau. Luiz Schack, Fußballer beim BFV 08, macht sich in Rammenau fit für die Rückrunde in der Regionalliga. © Steffen Unger

Bischofswerda/Rammenau. Luiz Schack und seine Freundin Anne Schreiter haben mit Bewegung kein Problem – beide sind topfit und schlank. Luiz, 20 Jahre, spielt Fußball in der Regionalligamannschaft des BFV 08. Routiniert macht er an diesem Vormittag seine Übungen an den Kraftsportgeräten im Rammenauer Studio Sport Live. Für den Bischofswerdaer Traditionsverein gilt es, die Rückrunde vorzubereiten und viel aufzuholen.

Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Möglich, dass Luiz Schack in Rammenau bald neue Sportfreunde kennenlernen wird. Immerhin ist es einer der meistgenannten Neujahrsvorsätze, sich künftig mehr zu bewegen. Fitnessstudios, wie das Sport Live in Rammenau oder das FIB in Bischofswerda, können dabei helfen. Zu Jahresbeginn gebe es tatsächlich eine verstärkte Nachfrage, sagt André Strobel, Anlagenleiter im Sport Live. Doch die wenigsten bleiben dauerhaft. Die Zahl der Mitglieder liegt seit Jahren bei rund 350 konstant, die Teilnehmer am Gesundheitssport nicht mitgezählt. Das Sport Live bietet Verträge für sechs Monate, für ein Jahr und für zwei Jahre an. Azubis können auch einen Vertrag über drei Monate abschließen. Hinzu kommt die Vario-Card für Sportler, die nicht regelmäßig trainieren.

Familiäres Klima

„Wir setzen auf ein familiäres Klima. Wer zum ersten Mal zu uns kommt, ist meistens überrascht, dass wir ihm am Tresen gleich das Du anbieten“, sagt André Strobel. Es folgt ein Aufnahmegespräch, bei dem das Ziel des Trainings erfragt wird, wie zum Beispiel Fettabbau, Muskelaufbau oder Stärkung des Rückens. Auf dieser Grundlage erstellen die Trainer einen individuellen Trainingsplan. Um das Studio kennenzulernen, bietet das Sport Live ein kostenloses Schnuppertraining an. Bei den Kursen gibt es in diesem Jahr einige Veränderungen. Zumba wird nicht mehr angeboten, da die bisherige Kursleiterin ihr eigenes Studio in Radeberg aufmacht. Dafür sind Yoga und Orientalischer Bauchtanz neu im Programm.

Mit der großen Tennishalle, den Möglichkeiten für Squash und Bowling, einer dem Haus angeschlossenen, aber selbstständig arbeitenden Physiotherapie sowie einer Gaststätte mit Saal (bis zu 180 Plätzen) sowie Vereinsraum (30 Plätze), die nicht nur Sportlern offen steht, sondern zum Beispiel auch für Familien- und Firmenfeiern gern gebucht wird, hat das Sport-Live mehrere Besonderheiten. Dazu gehört auch der Besuch der jüngsten Rammenauer aus der benachbarten Kindertagesstätte „Spatzennest“, die gerade auf dem Weg zur Sauna sind, während Anne und Luiz an den Geräten schwitzen. Seit Jahren nutzen die Kindergartenkinder das Dampfbad. Den Sportraum für die Kleinen stellt das Sport Live kostenlos bereit. Im Gegenzug schiebt der Bauhof der Gemeinde den Schnee.

Kostenlos trainieren

Ortswechsel. Mit Beginn des neuen Jahres starten im FIB Bischofswerda viele Mitglieder wieder mit dem Training, die das im alten Jahr unterbrochen haben. „Insofern ist schon was dran an den Neujahrsvorsätzen“, sagt Inhaber Rudolf Eisenblätter. Auch vor der Sommersaison gibt es so eine Welle, weil sich Leute für Outdoor-Aktivitäten fit machen wollen.

Unter den Gästen, die jetzt ins FIB kommen, sind auch neue Besucher. Viele entscheiden sich dann, aber doch nicht zu bleiben, weil sie sich nicht zwei Jahre lang binden möchten. Rudolf Eisenblätter kennt das Problem, er sagt aber auch: „Um wirtschaftlich arbeiten zu können, muss ich langfristig planen.“ Das zahlt sich auch für die Mitglieder aus – das FIB ist modern ausgestattet. Jetzt habe einer bei ihm vorgesprochen, der jahrelang nach Dresden in ein Fitnessstudio gefahren ist und überrascht war, welche Möglichkeiten die Einrichtung in Bischofswerda hat, berichtet der Inhaber. Neueinsteigern bietet er die Möglichkeit, im ersten Monat kostenlos zu trainieren.

Um mit dem Sport anzufangen, ist man nie zu alt, heißt es in Bischofswerda wie in Rammenau. Und man braucht auch nicht den athletischen Körper, wie Anne und Luiz.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.