merken
PLUS Freital

Riesenantenne: Hilfe vom Eigentümer

Die Kölner Firma Media Broadcast hat dem Förderverein Funkturm in Wilsdruff ein Angebot gemacht, mit dem die Vereinschefin nicht gerechnet hat.

Sabine Neumann vom Förderverein Funkturm in Wilsdruff steht unmittelbar vor dem Turm. Sie und die anderen Mitglieder des Vereines kämpfen darum, dass Wahrzeichen zu erhalten.
Sabine Neumann vom Förderverein Funkturm in Wilsdruff steht unmittelbar vor dem Turm. Sie und die anderen Mitglieder des Vereines kämpfen darum, dass Wahrzeichen zu erhalten. © Daniel Schäfer

Ein Denkmal soll künftig an den Sendemast in Wilsdruff erinnern. Diese Idee verfolgt der Förderverein Funkturm Wilsdruff, nachdem klar ist, dass die Sprengung nicht mehr aufzuhalten ist. Am Dienstag ist Vereinschefin Sabine Neumann der Realisierung dieses Plans noch ein Stück näher gekommen.

Unerwartet hat sie Hilfe von der Media Broadcast erhalten. Dem Kölner Unternehmen gehört der 153 Meter hohe Sendemast. Weil dieser seit Jahren nicht mehr genutzt wird, aber trotzdem Kosten verursacht, soll er gesprengt werden.

LandMAXX - Baumärkte und Baustoffzentren
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen

LandMAXX ist der freundliche, kreative und innovative Nahversorger für alle, die in Haus, Hof und Garten gern selbst anpacken.

In einem Telefonat sei ihr von einem Vertreter der Media Broadcast angekündigt worden, dass man ihrem Verein einen Teil des Turmes kostenfrei überlassen werde. "Das ist eine gute Nachricht", sagt die Limbacherin. Dieses Teilstück, die Limbacherin hofft auf ein zehn bis zwölf Meter langes Rohr, soll im Stadtgebiet aufgestellt werden, um an den Sender Wilsdruff und seine Antenne zu erinnern.

Weiterführende Artikel

Riesenantenne: Pläne für den Gedenkort

Riesenantenne: Pläne für den Gedenkort

Die Wilsdruffer wollen vom Sendemast so viel wie möglich erhalten. Hinter den Kulissen wird schon geplant.

A4: Schutz für Sendemast-Rest

A4: Schutz für Sendemast-Rest

Der Förderverein in Wilsdruff bemüht sich weiter um die Riesenantenne. Auch der Denkmalschutz spielt dabei eine Rolle.

Wilsdruffer wollen Teile der Antenne retten

Wilsdruffer wollen Teile der Antenne retten

Um dem Bleistift ein Denkmal setzen zu können, braucht der Förderverein Funkturm Geld. Er hofft auf Unterstützer.

Wilsdruff: Rettet ein Amt die Riesenantenne?

Wilsdruff: Rettet ein Amt die Riesenantenne?

Einige Wilsdruffer hoffen, dass die Denkmalpfleger die Sprengung des Stifts in letzter Minute verhindern können. Die würden gern.

Trotz der unerwarteten Spende geht die Spendensammlung des Vereins weiter: "Nichtsdestotrotz benötigen wir weiter finanzielle Unterstützung, die Aufstellung an geeigneter Stelle wird noch einiges kosten", so die Vereinschefin.

Ursprünglich war geplant, zunächst Geld dafür zu sammeln, um das Teilstück von der Firma kaufen zu können, die den Turm sprengen soll.

Mehr zum Thema Freital