SZ + Radeberg
Merken

Ottendorfer Mühlenbäcker: "Ein Brot für 8 Euro wird es bei uns nicht geben"

Beim Ottendorfer Mühlenbäcker verlassen die ersten Stollen die Öfen. Die Energiekrise zwingt den Bäcker jedoch zur Erhöhung der Preise. Warum es trotzdem Grund zur Freude gibt.

Von Siri Rokosch
 6 Min.
Teilen
Folgen
Die ersten Stollen beim Ottendorfer Mühlenbäcker: Bäckermeister Frank Wunderlich mit einem echten Dresdner Christstollen in den Händen.
Die ersten Stollen beim Ottendorfer Mühlenbäcker: Bäckermeister Frank Wunderlich mit einem echten Dresdner Christstollen in den Händen. © René Meinig

Ottendorf-Okrilla. Es duftet weihnachtlich in der großen Backstube an der Frankenfurt in Ottendorf-Okrilla: Die ersten echten Dresdner Christstollen kommen aus den heißen Öfen des Ottendorfer Mühlenbäckers. Doch nicht nur das: Das mittelständige Unternehmen trotzt der Energiepreisentwicklung und setzt auf Kreativität. Für ihre Kinder-Marke bekam die Bäckerei nun auch den deutschlandweiten "Zacharias-Pokal" - als Sieger unter 300 Teilnehmern.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!