merken
PLUS Leben und Stil

Ab wann müssen Rentner Steuern zahlen?

Ob Witwenrente, Pflegegeld, Riester-Rente oder Gesundheitsausgaben: Steuerfachleute erklären, was sich wie auswirkt.

Oft überfordert: Rentner mit der komplizierten Steuererklärung.
Oft überfordert: Rentner mit der komplizierten Steuererklärung. © 123rf

Fast sechs Millionen Rentner in Deutschland müssen Einkommensteuer zahlen. Und es werden immer mehr. Ein Grund sind die jährlichen Rentenerhöhungen, die voll zu versteuern sind. Welche Kosten abgesetzt werden können, haben Gabi Kneschk von der Vereinigten Lohnsteuerhilfe, Jana Bauer vom Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine e. V. und Antje Barth vom Lohn- und Einkommensteuer Hilfe-Ring beim SZ-Telefonforum erklärt.

Stimmt es, dass es für Rentner neue Formulare gibt? Was muss ich beachten?

Anzeige
Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten
Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten

Die Managementgesellschaft Gesundheitszentrum des LK GR bietet eine Ausbildung mit hohen Übernahmechancen & attraktiven Perspektiven.

Ja, die bisherige Anlage R wurde in drei Anlagen aufgeteilt. In die Anlage R kommen wie bisher die gesetzlichen und privaten Renten aus dem Inland. In die neue Anlage R-AV/bAV kommen Leistungen aus inländischen Altersvorsorgeverträgen und betrieblicher Altersvorsorge, wie Riester- und Betriebsrenten. Renten und Leistungen aus ausländischen Versicherungen, Verträgen und betrieblichen Versorgungseinrichtungen müssen in der Anlage R-AUS angegeben werden.

Ich bin krank und bekomme Pflegegeld. Muss ich das steuerlich angeben?

Nein, das Pflegegeld ist für Sie steuerfrei. Wenn Sie es an Angehörige oder enge Bekannte weitergeben, die sie unterstützen, müssen diese es ebenfalls nicht in der Steuererklärung angeben. Nur wer beruflich gegen Bezahlung Pflege leistet, muss das Geld als Einkommen versteuern.

Ich bin seit 1999 Rentner, meine Frau seit 1998. Unsere gemeinsame Jahresbruttorente beträgt 34.070 Euro. Müssen wir eine Steuererklärung machen?

Die meisten Rentner müssen keine Steuern zahlen. Wann Steuern auf Renten fällig werden, hängt vom Rentenbeginn und der Höhe der Bruttorente ab. Die Rente ist nicht voll steuerpflichtig. Der steuerfreie Teil richtet sich nach dem Zeitpunkt des Renteneintritts und sinkt von Jahrgang zu Jahrgang. Da Sie beide vor 2005 in Rente gegangen sind, beträgt der Rentenfreibetrag 50 Prozent Ihrer Renteneinkünfte (siehe Tabelle). Allerdings wird seit 2006 jede Rentenerhöhung zum steuerpflichtigen Anteil hinzugerechnet. Bei Ihrer gemeinsamen Bruttorente besteht für Sie keine Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung. Voraussetzung ist, dass Sie keine weiteren Einkünfte haben.

Was kann ich bei den außergewöhnlichen Belastungen eintragen?

Geben Sie Ausgaben für eine Brille, Zahnersatz, Hörgerät oder Rollator an. Auch Kosten für vom Arzt verordnete Behandlungen, die die Krankenkasse nicht zahlt, Zuzahlungen bei der Physiotherapie und für verschreibungspflichtige Medikamente sowie Fahrtkosten zum Arzt oder ins Krankenhaus können Sie eintragen. Doch nur wenn Gesundheitsausgaben über der zumutbaren Belastung liegen, die vom Einkommen abhängt, mindern sie die Steuer.

Vorigen Sommer ist meine Frau gestorben. Nun bekomme ich neben meiner Altersrente eine Witwerrente. Kann ich die Zusammenveranlagung wählen?

Da Sie bisher mit Ihrer Ehefrau zusammen veranlagt wurden, können Sie für 2020 eine letzte gemeinsame Steuererklärung abgeben. Für 2021 können Sie das sogenannte Gnadensplitting im Rahmen der Einzelveranlagung in Anspruch nehmen. Das bedeutet, dass verwitwete Personen im Jahr nach dem Tod des Ehepartners noch einmal nach der Splittingtabelle zu veranlagen sind, wenn die Voraussetzungen zum Todeszeitpunkt vorgelegen haben. Ab dem Jahr 2022 werden Sie als alleinstehende Person einzeln veranlagt.

Wir sind beide Rentner. 2020 haben wir an das Finanzamt vierteljährlich Vorauszahlungen zur Einkommensteuer gezahlt. Sind wir trotzdem verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben?

Ja. Die Entrichtung der Vorauszahlungen entbindet Sie nicht von der Abgabe einer Steuererklärung. Bei den Vorauszahlungen handelt es sich um Abschlagszahlungen auf Ihre voraussichtliche Jahressteuerschuld. Diese hat das Finanzamt aufgrund der hohen Renteneinkünfte anhand der letzten Veranlagung erhoben, um Ihnen eine Nachzahlung am Ende des Jahres zu ersparen. Im Rahmen der Steuererklärung werden die von Ihnen geleisteten Vorauszahlungen auf die festzusetzende Steuerschuld 2020 angerechnet.

Was kann ich als Rentner für Werbungskosten ansetzen?

Dazu zählen etwa Gewerkschaftsbeiträge, Kosten für Rentenberater sowie anteilige Steuerberatungskosten. Geben Sie als Rentner keine Werbungskosten an, zieht das Finanzamt automatisch 102 Euro ab.

Ich bin Neu-Rentner. Wie komme ich am einfachsten an alle wichtigen Daten für die Steuererklärung?

Beantragen Sie bei der Deutschen Rentenversicherung die Rentenbezugsmitteilung – telefonisch unter 0800/10004800 oder online. Die Rentenbezugsmitteilung enthält alle steuerrechtlich relevanten Beträge mit Hinweisen, in welchen Zeilen der Steuervordrucke die Werte einzutragen sind. Haben Sie sie einmal beantragt, bekommen Sie die Mitteilung in den Folgejahren automatisch zugeschickt.

Wer 2020 ausschließlich eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung bezogen hat, kann in der Tabelle ablesen, ob Steuern anfallen. Für Ehepaare gelten die doppelten Beträge.
Wer 2020 ausschließlich eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung bezogen hat, kann in der Tabelle ablesen, ob Steuern anfallen. Für Ehepaare gelten die doppelten Beträge. © Quelle: Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine

Meine Rente beträgt 1.045 Euro brutto. Die Zinsen meiner Ersparnisse sind immer höher als der Sparerpauschbetrag. Bisher hatte ich eine Nichtveranlagungsbescheinigung. Was meinen Sie?

Die Nichtveranlagungsbescheinigung gilt für maximal drei Jahre. Eine neue zu beantragen, ist für Sie sinnvoll. Normalerweise werden für alle Erträge, die den Sparerpauschbetrag von 801 Euro übersteigen, 25 Prozent Abgeltungsteuer fällig, die man sich über eine Einkommensteuererklärung zurückholen kann. Da Sie nicht zur Abgabe verpflichtet sind, legen Sie die NV-Bescheinigung bei der Bank vor, damit von Ihren Zinserträgen, auch wenn sie höher als 810 Euro liegen, keine Steuern abgehen.

Ende 2023 wird mir meine Riester-Rente von 6.000 Euro ausgezahlt werden. Wann muss ich die angeben?

Die Auszahlungen der Riester-Rente sind grundsätzlich voll zu versteuern. Für Ihre Steuererklärung für 2023 sind sie in die Anlage R-AV einzutragen.

Wir mussten 2020 mehrere Bäume in unserem Garten kürzen und fällen lassen. Außerdem haben wir das Bad fliesen lassen. Können wir das angeben?

Ja, beides fällt unter die Handwerkerleistungen. Sie können jeweils 20 Prozent der Lohn- und Fahrtkosten, maximal 1.200 Euro, von der Steuer abziehen. Materialkosten bleiben unberücksichtigt. Voraussetzung ist, dass Sie die Rechnung per Überweisung und nicht bar bezahlt haben.

Welche Sonderausgaben kann ich als Rentner steuerlich geltend machen?

Weiterführende Artikel

Wie kann ich mit dem Homeoffice Steuern sparen?

Wie kann ich mit dem Homeoffice Steuern sparen?

Heimarbeit, Kurzarbeit, Corona-Prämien: Die Steuererklärung für 2020 ist komplizierter als sonst. Experten gaben Tipps beim SZ-Telefonforum.

Erste Steuerbescheide ab Ende März

Erste Steuerbescheide ab Ende März

Die 24 sächsischen Finanzämter beginnen am 15. März mit der Bearbeitung der Steuererklärungen. Bis Anfang August ist Zeit zur Abgabe.

Steuererklärung 2020: Corona bringt mehr Erstattung

Steuererklärung 2020: Corona bringt mehr Erstattung

Die Steuererklärung für das Corona-Jahr 2020 steht an. Die meisten Sachsen nutzen dafür schon die Software Elster. Welche Besonderheiten diesmal zu beachten sind.

Neue Steuerregel: PC sofort abschreiben

Neue Steuerregel: PC sofort abschreiben

Das Homeoffice ist für Viele noch Realität. Die gute Nachricht: Wer sich neue Hard- oder Software anschaffen muss, profitiert von einer steuerlichen Neuerung.

Ansetzen können Sie die Beiträge zur Privat- und Kfz-Haftpflichtversicherung sowie Unfallversicherung, die Kirchensteuer und Spenden. Ihre Steuerlast mindern können Sie auch durch Kosten für haushaltsnahe Dienstleistungen oder Handwerkerleistungen, etwa für eine Putzhilfe, Pflegedienst, Maler- oder Gartenarbeiten. Sind Sie Mieter, finden Sie in der Nebenkostenabrechnung Posten, die absetzbar sind. Geltend machen können Sie außerdem die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung.

Notiert von Kornelia Noack

Mehr zum Thema Leben und Stil