SZ + Leben und Stil
Merken

Das unheimliche Bienensterben

Imker Dietmar Schernell hat einen bösen Verdacht, was den Tod vieler seiner Bienen verursacht hat. Sein Beispiel zeigt, wie schwierig die Suche nach Verursachern ist.

Von Andreas Rentsch
 7 Min.
Teilen
Folgen
Dietmar Schernell imkert seit 1985. Wiederholte Verluste von Bienenvölkern machen dem Rentner aus Crimmitschau nicht nur finanziell zu schaffen.
Dietmar Schernell imkert seit 1985. Wiederholte Verluste von Bienenvölkern machen dem Rentner aus Crimmitschau nicht nur finanziell zu schaffen. © Mario Dudacy (1), 123rf.com (1), Montage: SZ-Bildstelle

Es ist ein wiederkehrendes Sterben, das Dietmar Schernell miterlebt hat. „Vor fünf Jahren hatte ich 16 Bienenvölker“, sagt der Hobbyimker aus dem westsächsischen Crimmitschau, „heute komme ich nach jedem Winter nur noch auf ein bis zwei.“ Auch Investitionen in vierstelliger Höhe, um den Bienenstand wieder neu zu besetzen, seien vergeblich gewesen. „Das Sterben geht weiter.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!