SZ + Wirtschaft
Merken

Neue Borkenkäfer-Welle bedroht das Erzgebirge

Sachsens Wald bleibt im Trockenstress. Dieses Jahr hat es vor allem Eichen erwischt. Was Umweltminister Günther und Forstpräsident Hempfling jetzt unternehmen.

Von Georg Moeritz
 5 Min.
Teilen
Folgen
Sachsens Forstminister Wolfram Günther (Grüne, rechts im Bild) und Landesforstpräsident Utz Hempfling sehen neue Risiken für Sachsens Wald.
Sachsens Forstminister Wolfram Günther (Grüne, rechts im Bild) und Landesforstpräsident Utz Hempfling sehen neue Risiken für Sachsens Wald. © Jürgen Lösel

Moritzburg. Sachsens Landesforstpräsident Utz Hempfling sieht eine "neue Borkenkäferwelle" von Westen nach Sachsen hereinschwappen. In Thüringen und Oberfranken sei der Käfer teilweise außer Kontrolle, sagte Hempfling am Montag, als er in Moritzburg den Waldzustandsbericht 2023 vorstellte. Der Borkenkäfer müsse dort gestoppt werden, bevor er große Teile des Fichtenwaldes im Erzgebirge befalle.

Ihre Angebote werden geladen...