merken
PLUS Zittau

Eishallen-Chef hört Ende 2021 auf

Die Gemeinde Jonsdorf und Maik Tempel gehen ab kommendem Jahr getrennte Wege. Dafür haben beide Gründe.

Noch bis Jahresende bleibt Maik Tempel Geschäftsführer. Dann trennen sich die Wege.
Noch bis Jahresende bleibt Maik Tempel Geschäftsführer. Dann trennen sich die Wege. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Gerade erst hat Maik Tempel die drohende Insolvenz der Jonsdorfer Kur- und Tourismusgesellschaft - die auch die Eishalle betreibt - abwenden können, in die sie vor allem durch die Corona-Maßnahmen geraten ist.

Nun steht fest, dass er Ende des Jahres als Geschäftsführer aufhört. "In beiderseitigem Einvernehmen", wie Bürgermeisterin Kati Wenzel äußert. Der Grund: Gemeinde und Geschäftsführer möchten neue Wege gehen. So sucht Maik Tempel nach fast zwei Jahrzehnten im Dienst der Gesellschaft nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Die Gemeinde möchte strategisch und marketingtechnisch neue Wege beschreiten. "Beide schauen auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit zurück", meint Kati Wenzel und dankt ihm für seine geleistete Arbeit. Bereits jetzt werden hinter den Kulissen die Strippen für eine neue Zukunft der Eisarena gezogen. (SZ)

Anzeige
Dynamische Verstärkung gesucht
Dynamische Verstärkung gesucht

Zur Verstärkung ihres Teams sucht die A4RES Gruppe Bautzen motivierte Immobilienkaufleute (m/w/d) für die Verwaltung ihrer Objekte.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Weiterführende Artikel

Wie es mit der Eishalle weitergehen soll

Wie es mit der Eishalle weitergehen soll

Geschäftsführer Maik Tempel hört auf. Nach 20 Jahren sei es in Jonsdorf Zeit für "frischen Wind", findet die Bürgermeisterin. Aber wohin soll der wehen?

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau