merken
PLUS Zittau

Im alten NKD-Markt wird jetzt trainiert

Das frühere Einkaufszentrum an der Hauptstraße in Großschönau ist umgebaut worden. Montag startet der Betrieb im neuen Fitness- und Therapiezentrum.

Stefanie Golbs demonstriert Bungee-Fitness.
Stefanie Golbs demonstriert Bungee-Fitness. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Stefanie Golbs hängt in den Seilen - allerdings nur zur Demonstration. Sie führt Bungee-Fitness vor. An den elastischen Seilen sind unterschiedlichste Übungen möglich, mit denen der gesamte Körper trainiert werden kann. "Es ist eine effektive Trainingsmethode und macht gleichzeitig Spaß", findet die Großschönauerin.

Für ihr neues Fitnesszentrum suchte sie nach einem besonderen Angebot. Laufbänder und Fitnessräder hat schließlich jedes normale Fitnessstudio. Im Internet war sie auf Bungee-Fitness aufmerksam geworden und war sofort überzeugt, dass es ein "Kick" für Großschönau ist. "Es kam, sah und siegte", meint sie schmunzelnd.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

In dem früheren Einkaufszentrum, dessen Umbau sich bereits in den letzten Zügen befand, wurde schnell noch ein Raum dafür hergerichtet. An der Decke wurden die entsprechenden Verankerungen angebracht, an denen die Bungee-Seile hängen.

Am Montag nimmt das Therapie- und Fitnesszentrum seinen Betrieb auf - dann werden statt Stefanie Golbs die Patienten und Besucher in den Seilen hängen.

Das ehemalige Einkaufszentrum ist zu einem Sport- und Fitnesszentrum umgebaut worden.
Das ehemalige Einkaufszentrum ist zu einem Sport- und Fitnesszentrum umgebaut worden. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Von außen ist das Gebäude ein Hingucker geworden. Die großen Schaufenster im Erdgeschoss sind verschwunden, hier gibt es wieder normale Fenster. In der oberen Etage wurden mehrere zugemauerte Fenster geöffnet - wie auch an der Giebelseite zur Schule. Die vorher bräunliche Fassade ist in hellen Farben gestaltet.

Insgesamt orientiert sich die Gestaltung an der ehemaligen Hotelfassade. Bis in die 1940er Jahre stiegen Gäste im Hotel zur Post ab, später war in dem fast 270 Jahre alten Gebäude ein Einkaufszentrum untergebracht.

Stefanie Golbs gab ihrem neuen Fitnesszentrum den Namen "Vital Quelle" - und lehnt sich damit an den Namen ihrer Physiotherapie "Zur frischen Quelle" an. Als Untertitel wählte sie die Begriffe Erlebnis, Kraft und Zirkel. Die Anfangsbuchstaben ergeben EKZ, also die Abkürzung für Einkaufszentrum - eine Anspielung auf die Haus-Geschichte. Und die ist durchaus wechselvoll. Nachdem die Handelskette NKD ausgezogen war, stand es lange leer.

Laufbänder und Fitnessräder gibt es in der "Vitalen Quelle" auch.
Laufbänder und Fitnessräder gibt es in der "Vitalen Quelle" auch. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Die obere Etage bietet viel Platz zum Turnen.
Die obere Etage bietet viel Platz zum Turnen. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Die neue Eigentümerin will mit ihrem Therapie- und Fitnesszentrum an die guten Zeiten anknüpfen. Dafür musste erst einiges getan werden. Nicht nur an der Außenfassade. Das Dach ist größtenteils erneuert worden und zudem wurden Stahlträger eingezogen. "Es war ein bisschen aufwendiger als gedacht", meint Stefanie Golbs.

Im Erdgeschoss ist der Fitnessraum mit Laufbändern und Rädern - die es bei Stefanie Golbs auch gibt - entstanden, gegenüber ist der Bungee-Fitness-Raum. Zudem gibt es im Obergeschoss zwei Kursräume. Über einen Fahrstuhl sind die barrierefrei zu erreichen.

Start war schon für Dezember geplant

Die Fitness- und Therapieräume waren ursprünglich in der Physiotherapie-Praxis an der Waltersdorfer Straße geplant. Da dort aber die Platzkapazitäten begrenzt sind, entschied sich die Großschönauerin, das frühere Einkaufszentrum umzubauen. Die Physiotherapie, die sie 2012 übernahm, wird nicht mit umziehen. Sie bleibt in der Waltersdorfer Straße 9.

Ende 2019 wurden die Arbeiten ausgeschrieben und wenige Wochen später rückten die Baufirmen an. Ein knappes Jahr dauerte der Umbau. Stefanie Golbs hatte den Start bereits im Dezember geplant. Wegen des Lockdowns wurde daraus nichts. Nun sind die Beschränkungen gelockert - und es kann losgehen.

Mit der "Vitalen Quelle" hat sie drei zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Sie könnte sich durchaus noch eine weitere Aufstockung vorstellen - je nachdem wie das Therapie- und Fitnesszentrum angenommen wird.

Mehr zum Thema Zittau