Anzeige

Die Karriere in Fahrt bringen

Im Autohaus Dresden gilt: Wenn Mitarbeiter gute Leistungen zeigen, dürfen sie ihr ganzes Potential entfalten. Da ist so mancher schnelle Aufstieg möglich.

Daniel Schäfer ist 36 Jahre jung und leitet die Autohaus-Dresden-Filiale in Klotzsche.
Daniel Schäfer ist 36 Jahre jung und leitet die Autohaus-Dresden-Filiale in Klotzsche. © Foto: sbu

Daniel Schäfer ist erst 36 Jahre jung, dennoch leitet er seit Anfang des Jahres die Autohaus-Dresden-Filiale in Klotzsche. „Und das hat er sich in den vergangenen Jahren mehr als verdient“, kommentiert Autohaus-Dresden-Chef Christian Schleicher. Denn der Vollblut-KFZ-Profi Schäfer arbeitet bereits seit 2001 im Unternehmen, fing klein als Azubi in der Abteilung „Teile & Zubehör“ an und arbeite sich peu à peu nach oben.

„Ich habe der Firma extrem viel gegeben: Fleiß, Durchsetzungsvermögen und Respekt. Aber dafür habe ich auch immer etwas zurückbekommen“, erinnert sich Schäfer an die vergangenen Jahre. Nach seiner Ausbildung ging es für ihn zunächst weiter als Fachkraft für Lagerlogistik am Standort Bremer Straße, bevor es die Karriereleiter weiter nach oben ging. Teileverantwortlicher, Gesamtlagerleiter und Leiter des Technischen Services hießen die folgenden Stationen, bevor er dann am 1. Januar 2020 die große Autohaus-Dresden-Filiale in Klotzsche übernehmen konnte. Dabei hatte Schäfer nie Angst vor neuen Aufgaben. "Man muss den Herausforderungen mit Respekt entgegen. Und natürlich hilft es, zu wissen, dass die Firma einen jederzeit unterstützt", so der Filialleiter aus Klotzsche.

Anzeige
Keine Wartezeiten bei Neuwagen
Keine Wartezeiten bei Neuwagen

Ein Zentrallager mit über 5.000 Gebraucht- und Neuwagen macht es möglich: Beim Autohaus Dresden sitzt der Kunde in wenigen Tagen in seinem Wunsch-Opel.

Nicht die Ausnahme, sondern die Regel

Jung und erfolgreich: Das sind die Kollegen aus dem Autohaus Dresden.
Jung und erfolgreich: Das sind die Kollegen aus dem Autohaus Dresden. © Foto: sbu
Anton Streit war Azubi beim Autohaus Dresden und strebt jetzt eine steile Karriere an.
Anton Streit war Azubi beim Autohaus Dresden und strebt jetzt eine steile Karriere an. © Foto: sbu
André Wendt leitet die Gewerbekunden-Abteilung beim Autohaus Dresden.
André Wendt leitet die Gewerbekunden-Abteilung beim Autohaus Dresden. © Foto: sbu
Kay Imhof ist Ansprechpartner No. 1, wenn es um Gebrauchte geht.
Kay Imhof ist Ansprechpartner No. 1, wenn es um Gebrauchte geht. © Foto: sbu

Und am Standort im Dresdner Norden ist Daniel Schäfer als Senkrechtstarter nicht alleine. Denn auch seine Kollegen ernteten in den vergangenen Jahren die Früchte ihrer guten Arbeit. André Wendt arbeitet seit elf Jahren am Standort, fing an als normaler Verkäufer. Schnell spezialisierte er sich als Experte für Nutzfahrzeuge[Lädt ...] und leitet nun seit einigen Wochen das Gewerbekunden-Team für das komplette Unternehmen. "Hier wird generell jungen Leuten die Möglichkeit gegeben, sich zu entfalten, Ideen einzubringen und sich weiterzuentwickeln", erklärt Wendt.

Auch sein Kollege Kay Imhof, der erst seit knapp fünf Jahren als Verkäufer im Unternehmen tätig ist, leitet mittlerweile die große Gebrauchtwagenabteilung[Lädt ...] mit rund zehn Mitarbeitern. "Wenn man fleißig ist, wird man hier belohnt, so einfach ist das. Der Chef erkennt die persönliche Leistung an und fördert einen", so Imhof.

Bestätigen kann das auch der ehemalige Azubi Anton Streit. Der mittlerweile 21-Jährige ist nun Automobilkaufmann im Autohaus Dresden und startete neben seiner Anstellung direkt mit einigen Schulungen und Weiterbildungen. "Bereits als Azubi hatte ich viel Verantwortung, durfte selbstständig arbeiten und wurde wertgeschätzt", sagt Streit.Er möchte sich jetzt in Zukunft auf den Verkauf von Gewerbefahrzeugen spezialisieren.

Wer gefordert wird, wird auch gefördert

Chef Christian Schleicher versucht jederzeit, seinem Personal die Möglichkeit für zusätzliche Qualifikationen und Weiterbildungen zu geben. "Alles was die Mitarbeiter machen und lernen wollen, sofern es für den beruflichen Werdegang sinnvoll ist, kann gemacht werden", so der Geschäftsführer.

Lehrgänge, Schulungen und regelmäßige Coachings sind also selbstverständlich im Autohaus Dresden. Nicht ganz uneigennützig natürlich. Ziel sei es, eine gesunde „Leistungsorientierung“ beim gesamten Personal zu etablieren, so Schleicher. „Unser Erfolg basiert auf dem täglichen Handeln unserer Mitarbeiter. Nur durch die gemeinsame Bereitschaft, jederzeit das Beste zu geben, erreichen wir unsere Ziele“.

Dabei sollen die Geschichten von Schäfer und seinen Kollegen als Anreiz für künftige Mitarbeiter dienen. Frei nach dem Motto: "Wer sich anstrengt, wird dafür belohnt." Wer also Lust auf eine spannende, abwechslungsreiche und steile Karriere beim Autohaus Dresden hat, kann sich jederzeit auf die ausgeschriebenen Stellen bewerben[Lädt ...]. „Wir sind auch jederzeit offen für Initiativbewerbungen“, sagt Schleicher abschließend.

Bewerbungsunterlagen an:

Autohaus Dresden GmbH
Bremer Straße 18a
01067 Dresden

oder vorzugsweise per Mail an: [email protected]