merken
Bautzen

Politiker fordern: Bäcker-Lehre soll bleiben

OB Ahrens und der AfD-Landtagsabgeordnete Peschel lehnen den Umzug von Bautzen nach Görlitz ab. Sie führen besonders ein Argument ins Feld.

Lernen angehende Bäcker in der Oberlausitz künftig nur noch in Görlitz? Bautzener Politiker sind gegen entsprechende Pläne des Freistaates.
Lernen angehende Bäcker in der Oberlausitz künftig nur noch in Görlitz? Bautzener Politiker sind gegen entsprechende Pläne des Freistaates. © Sebastian Schultz

Bautzen. Der Entwurf des sächsischen Kultusministeriums zur Neuordnung der Bäckerausbildung stößt in Bautzen auf Ablehnung. Dem Ministerium zufolge sollen Bäcker ab 2021 in der Oberlausitz nur noch in Görlitz ausgebildet werden, nicht mehr in Bautzen.

Der AfD-Landtagsabgeordnete Frank Peschel sieht in dem Entwurf „kein positives Signal für den Bildungsstandort Bautzen. Es darf nicht sein, dass eine Oberlausitzer Stadt gegen eine andere ausgespielt wird.“ Peschel erinnert daran, dass die Bautzener Firma Debag erst 2016 eine moderne Backstube an das Berufliche Schulzentrum übergeben hatte. „Damit wurde der Standort Bautzen als Kompetenzzentrum für die berufliche Bildung im Bäckerhandwerk gestärkt.“

August Holder GmbH
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Weiterführende Artikel

Bautzen: AfD fordert Erhalt der Bäckerlehre

Bautzen: AfD fordert Erhalt der Bäckerlehre

Der Landtagsabgeordnete Frank Peschel warnt vor einem Verlust von etwa 300 Auszubildenden in der Stadt.

Domowina für Bäckerausbildung in Bautzen

Domowina für Bäckerausbildung in Bautzen

Nach Ansicht des sorbischen Dachverbandes braucht das Handwerk auch entsprechende Sprachräume. Chef Statnik argumentiert kulinarisch.

Bäckerlehre in Bautzen auf der Kippe

Bäckerlehre in Bautzen auf der Kippe

Sachsen will die Berufsausbildung neu ordnen. Dadurch drohen Azubis weitere Wege.

Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens (SPD) führt in einem Brief an Kultusminister Christian Piwarz (CDU) auch noch ein anderes Argument ins Feld: „Wir müssen uns nicht wundern, wenn die jungen Leute weggehen, wenn wir sie zur Ausbildung selber leichtfertig wegschicken.“ Ahrens zufolge soll der Kultusminister die Görlitz-Idee verwerfen. Piwarz solle das Signal bedenken, „welches jungen Menschen, die sich in ihrer Heimatregion ausbilden lassen wollen, mit einer solchen Entscheidung gegeben würde“. (SZ/tbe)

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bautzen