Bautzen
Merken

Stadt Bautzen fördert zahlreiche Sportprojekte

Die Stadt Bautzen unterstützte in diesem Jahr wieder mehrere Vereine mit der Sportförderung - etwa für die Sanierung des Vereinsheims und ein neues Reithallendach.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Freuen sich über das reparierte Dach der Reitsporthalle (v.r.): Philipp Sämann, Falk Krämer, Cathalea auf Barbie, Reitlehrerin Lea Seehuber und Bürgermeister Dr. Robert Böhmer.
Freuen sich über das reparierte Dach der Reitsporthalle (v.r.): Philipp Sämann, Falk Krämer, Cathalea auf Barbie, Reitlehrerin Lea Seehuber und Bürgermeister Dr. Robert Böhmer. © Stadtverwaltung Bautzen

Bautzen. Die Stadt Bautzen unterstützte einige der städtischen Sportvereine in diesem Jahr wieder mit Fördergeldern. "60.000 Euro stehen Jahr für Jahr zur Verfügung", informiert die Pressestelle. Verteilt werden die Gelder abhängig von der Mitgliederzahl.

So erhielt der MSV Bautzen 04 in diesem Jahr nach Angaben der Stadtverwaltung eine Mitgliederpauschale in Höhe von fast 30.000 Euro, die FSV Budissa Bautzen knapp 7.000 Euro und der Ostsächsische Leichtathletikverein etwa 2.000 Euro. "Die Mitgliederpauschale dient insbesondere zur Unterstützung des Kinder- und Jugendsports", heißt es von der Pressestelle der Stadt.

Vereinshaus saniert und Reithalle repariert

Auch der SV Kleinwelka 1920 gehörte in diesem Jahr zu den Empfängern städtischer Mittel. Mit 5.000 Euro aus dem so genannten Pauschalengesetz und 10.000 Euro Sportförderung konnten die Kleinwelkaer ihr Vereinshaus sanieren. So konnte der Versammlungsraum mit einem neuen Fußboden, umweltfreundlicher Heizungsanlage und energiesparender Beleuchtung ausgestattet werden.

Auch der Pferdesport Bautzen konnte in diesem Jahr von der Unterstützung der Stadt profitieren. Der Verein betreibt an der Thrombergstraße Stallungen und eine Reithalle. 110 Reitfreunde organisieren sich hier, etwa 60 davon sind Kinder und Jugendliche. Allerdings versagte das Dach der Reithalle wegen eines Materialfehlers seinen Dienst.

Für die Reparatur steuerte die Stadt knapp 15.000 Euro aus der Sportförderung bei. „Ohne das Geld hätten wir das Dach nicht reparieren können“, resümiert Seniorchef Andreas Sämann. Nun kann der Verein wieder in vollem Umfang Reitunterricht anbieten und seine Schützlinge auf den Turnierbetrieb vorbereiten. (SZ)