merken
Bischofswerda

Neue Infotafel zur Goldbacher Geschichte

Am Teich neben der Grundschule gibt es jetzt Wissenswertes über die Geschichte des Ortes. Dabei wurde auch eine wichtige Jahreszahl geklärt.

Gerald Heusinger und seine Frau Gisela haben sich für das Aufstellen einer Infotafel über die Ortsgeschichte von Goldbach engagiert.
Gerald Heusinger und seine Frau Gisela haben sich für das Aufstellen einer Infotafel über die Ortsgeschichte von Goldbach engagiert. © SZ/Uwe Soeder

Goldbach. Wann wurde Goldbach erstmals urkundlich erwähnt? Genau dieser Frage ging der Ortschronist Gerald Heusinger mit seinen Mitstreitern nach, um auf der neuen Infotafel über die Geschichte des Ortes die richtige Zahl zu verwenden. Diese steht ab sofort am Teich direkt neben der noch im Bau befindlichen Grundschule und wurde am Donnerstag offiziell eingeweiht.

"Den Standort haben wir so gewählt, dass er sich in der Ortsmitte befindet. Er hat einige Vorteile. Die Tafel steht in unmittelbarer Nähe zur Schule – ich denke, dass die Schule davon regen Gebrauch machen kann. Außerdem geht der Sächsische Teil des Jakobswegs direkt hier vorbei", erzählt Heusinger bei der der Einweihung.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Lebenshilfe baute die Holzkonstruktion

Ganz links oben auf der Tafel steht nun, dass Goldbach "erstmals 1226 urkundlich erwähnt wurde". Doch auf diese Zahl zu kommen, sei nicht einfach gewesen. "Während unserer Recherche kamen auch die Jahreszahlen 1225 oder 1228 auf. Wir waren aber so ehrgeizig und wollten wissen, welche Zahl wirklich stimmt. Letztlich haben wir uns auf die Formulierung geeinigt, die in den meisten historischen Dokumenten so verwendet wird", sagt er.

Gebaut wurde die Holzkonstruktion von der Bischofswerdaer Lebenshilfe, die kürzlich ihr 30-jähriges Jubiläum feierte. Vom geschichtsinteressierten Holger Scheumann und seiner Firma kommt der Bereich mit den Informationen in Text und Bildern. "Wir wollten etwas schaffen, dass für jedermann zugänglich ist und Auszüge der Ortsgeschichte enthält", betont Heusinger. Das sei nach rund einem Jahr seit der ersten Idee nun erfolgreich gelungen.

Mehr zum Thema Bischofswerda